BITKOM

Unterhaltungselektronik geht in die Miesen

Der deutsche Markt für Unterhaltungselektronik wird im Jahr 2009 voraussichtlich um 7 Prozent schrumpfen und ein Umsatzvolumen von 12,5 Milliarden Euro erreichen. In der Europäischen Union sinkt der Umsatz mit Consumer Electronics (CE) im Durchschnitt um 9 Prozent auf 62 Milliarden Euro. Das berichtet der Hightech-Verband BITKOM auf Basis von aktuellen Daten der Markforschungsinstitute EITO und GfK.

Anhaltender Absatzboom bei Flachbild-TV-Geräten

Die Nachfrage nach LCD- und Plasmafernsehern steigt trotz Wirtschaftskrise weiter. 2009 werden dank sinkender Preise insgesamt 7,1 Millionen Flachbildfernseher verkauft, ein Plus von 7,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Preisdiktat im Handymarkt

Der BITKOM hat die zwangsweise Absenkung von Gebühren für die Weiterleitung von Handygesprächen scharf kritisiert.

Bitkom: Zwei Drittel der Deutschen wollen Hightech-Produkte anschaffen

Zwei Drittel der Bundesbürger planen im Jahr 2009 den Kauf von Elektronik-Produkten für zu Hause. Das hat eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM unter 1001 Deutschen ergeben. Danach steht Computer-Zubehör an der Spitze der Einkaufsliste.

50 Millionen Euro Kopierabgaben rückwirkend?

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat vergangene Woche seine Entscheidungsgründe zu einem Urteil vorgelegt, nach dem Hersteller verpflichtet werden, für alle bis 2001 verkauften Multifunktionsgeräte nachträglich hohe Urheberrechtsabgaben zu zahlen.

Bitkom-Arbeitskreis redet über Distributoren und Händler

Ob E-Commerce, Download-Angebote der Hersteller, Utility Computing oder Software-as-a-Service, die Vertriebsstrukturen für IT-Lösungen wie Hardware und Software wandeln sich kontinuierlich. Mit der aktuellen Lage der Distributoren und Händler hat sich kürzlich der Arbeitskreis „Distribution und Handel“ des Bitkom beschäftigt.

Neue Namen im Netz

Bei der Namensfindung für die eigene Internetpräsenz sollen Unternehmen und Bürger in Zukunft mehr Möglichkeiten erhalten.

Der UMTS-Knoten ist geplatzt

2006 kamen die ersten Embedded-UMTS-Laptops von Dell und FSC ab Werk mit eingebautem UMTS-Turbolader namens HSDPA und 1,8 MBit/s. Im Jahr darauf brachten mehrere Laptop-Hersteller 3,6-MBit/s-HSDPA-Laptops auf den Markt.