Wirtschaft und Gesellschaft

Wird die Software-Sparte von HPE für 7,5 Milliarden Dollar verkauft?

Thomas Bravo, Mehrheitseigentümer von Riverbed, soll 7,5 Milliarden Dollar für HPEs Software-Bereich geboten haben. Das entspricht zwar längst nicht dem überhöhten Kaufpreis von 10,3 Milliarden, den HP einst für den Anbieter Autonomy bezahlt hatte – aber damit holt HPE den Investoren wenigstens einen Teil ihres Geldes zurück.

Raspberry-Geld (Bildkombi: channelbiz.de)

Dätwyler und Avnet streiten noch um Farnell

Obwohl die britischen Aktionäre der Firma um den 25-Euro-Bastel-PC letztlich der höheren Offerte des US-Distributors zustimmten, ist der Firmenkauf noch nicht eingeleitet. Die Schweizer Erstbieter von Investor Dätwyler sehen sich noch im Vorteil: Avnet würde das Geld gar nicht zusammenbringen, sagen die Schweizer.