Dell Technologies: Optimierte Sicherheit mit Handvenen-Scanner

Trends
handvenen-scanner

Ab sofort stattet Dell Technologies maßgeschneiderte Lösungen wie Rugged Notebooks, Desktop Rechner und Server-Räume mit Handvenen-Erkennung als Zugangsmethode aus. Die neue Lösung soll sicherer sein als herkömmliche biometrische Erkennungsmethoden.

Biometrische Authentifizierungsmethoden wie Fingerabdrucksensor, Gesichtserkennung und Stimmerkennung finden gegenüber herkömmlichen Schlüsseln wie Benutzername und Passwort stetig häufiger Verwendung. Sowohl im Privat- als auch im Geschäftsleben. 

Die von Dell Technologies’ OEM-Team entwickelte Handvenenerkennung soll nun eine sicherere und zuverlässige Alternative zu anderen biometrischen Erkennungsmethoden darbieten. 

Mittels Infrarotstrahlen wird bei diesem Verfahren die einzigartige Struktur der Venen erkannt. Bei der erstmaligen Erkennung wird kein Bild der Handvenen gespeichert, sondern ein digitaler Code, der auf einem verschlüsselten Server gespeichert wird. Durch eine Handattrappe kann das System also nicht getäuscht werden, da die Erkennung nur funktioniert solange Blut in der Hand fließt. 

handvenen-scanner
Quelle: Dell Technologies

DSGVO-Konformität erreicht das System damit, dass lediglich ein Template gespeichert wird und somit keine Rückschlüsse auf eine bestimmte Person gemacht werden können. 

Die Lösung funktioniert berührungslos und ist vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) für die Nutzung in Unternehmen zertifiziert. 

Ab sofort ist der Handvenen-Scanner von Dell Technologies für individuelle Lösungen verfügbar und wird künftig in einigen Rugged Notebooks und Desktop Systemen verbaut. 

 

Quelle Titelbild: Dell Technologies