Trend Micro geht neue Partnerschaft mit Luxoft ein – Ziel: Cybersicherheit von Connected Cars

News
Trend Micro

Heute gibt der IT-Security Anbieter Trend Micro seine Partnerschaft mit digitalem Strategie und Engineering Unternehmen Luxoft bekannt. Ziel ist es in Zukunft Cyberangriffe auf Connected Cars zu erkennen und diese zu verhindern.

Die Zahl das vernetzte Fahrzeug steigt. Nach der Analyse des Marktforschers Gartner Inc. werden 2025 bereits 1,1 Milliarden vernetzte Autos auf unseren Straßen sein. Trend Micro sieht dieses ständige Wachstum an Konnektivität aber auch als Schwachstelle. Es biete Cyberkriminellen neue Möglichkeiten und Interessen.

Luxoft & Trend Micro

Als eines der führenden IT-Sicherheits Anbieter weltweit bezeichnet Trend Micro es als seine Aufgabe gemeinsam mit Luxoft vernetzte Geräte von Beginn an zu schützen. „Indem wir Luxofts Kenntnisse im Automobilsektor und die Expertise von Trend Micro im Bereich Cybersicherheit kombinieren, können wir die Herausforderung der Digitalisierung von In-Car-Systemen bewältigen,“ sagt Akihiko Omikawa, Executive Vice President für IoT Security. Die notwendigen Schutzmaßnahmen sollen bereits ab Werk dann im Fahrzeug integriert sein

Wie werden die Angriffe verhindert?

IDPS soll das System heißen, kurz für Intrusion Detection and Prevention System. Wie es der Name sagt sollen damit Anamolien und somit Eindringlinge erkannt und Angriffe verhindert werden. Dafür wird das System mit Techniken zum maschinellen Lernen ausgestattet. So können dann alle Fahrzeuge auf die gesammelten Bedrohungsinformationen zugreifen und anhand einer Auswertung reagieren.

Welche Folgen hätten solche Angriffe?

Nicht nur die einzelnen Fahrzeuge wären von solchen Cyberattacken betroffen. Die große Sorge besteht darin, dass über die Fahrzeuge ein Zugriff auf eine zugehörige Cloud oder Plattformen für Mobilitätsdienste entsteht. Da in Zukunft die komplette Infrastruktur, Fahrzeuge und weiteres über diese Netzwerke miteinander verknüpft sein sollen, seien die genauen Folgen heute noch unvorhersehbar.

Die Kern-Ziele der Zusammenarbeit der beiden Unternehmen umfassen:

  • Die Absicherung von Vehicle-to-Everything-Kommunikation (V2X), sowohl physisch als auch entfernt
  • Schutz von Cloud- und Mobilitäts-Diensten, inklusive Over-the-Air-Updates und Asset Management
  • Gewährleistung des sicheren Betriebs von Fahrzeugkomponenten wie Steuergeräten, Aktoren, Sensoren, etc.
  • Sicherstellen eines nachhaltigen Cyber-Schutzniveaus durch ständige Bedrohungsforschung und proaktive Schutzmechanismen

 

Quelle Titelbild: a-image

Lesen Sie auch :
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen