Nutanix setzt auf Innovation

NewsProdukte

Für seine Vision der software-definierten Storage baut Nutanix sein Patent-Portfolio aus und setzt auf Kooperation mit Hypervisor-Anbietern.

Nutanix verfolgt den Ansatz, Storage zu virtualisieren und auf Standard x86-Servern zu lagern. VMware geht jetzt mit vSAN in eine ähnliche Richtung. „Der Schritt von VMware bestätigt unsere Strategie“, erklärt Greg Smith Senior Director of Product Marketing Nutanix. Gegenüber dem Marktführer bei Virtualisierung stellt Smith die Unabhängigkeit heraus: „Wir unterstützen jeden wichtigen Hypervisor.“ Sowohl mit Microsoft als auch VMware pflegt Nutanix laut Smith eine ausgezeichnete Partnerschaft. Die Nutanix Lösungen laufen auf VMware vSphere, Microsoft Hyper-V und KVM.

Auch an der Patentfront macht der Anbieter Fortschritte: Nutanix hat hat vom United States Patent and Trademark Office das Patent mit der Nr. 8.601.473 für seine grundlegende Speicherarchitektur für virtualisierte Rechenzentren erhalten. Mit dieser Architektur wird nicht nur die 20 Jahre alte Storage-Area-Network (SAN)-Technologie obsolet. Vielmehr fordert das Unternehmen damit auch die gesamte Branche heraus, eine neue Storage-Architektur mit vergleichbarer Leistung und Skalierbarkeit zu entwickeln. Insgesamt über 40 Patente hat Nutanix bei den Patentämtern eingereicht.

Die Technologie von Nutanix hat auch in Walldorf Aufmerksamkeit erregt: SAP Ventures war einer von vier Investoren, die sich an der letzten Finanzierungsrunde beteiligt haben. In bislang vier Finanzierungsrunden hat Nutanix nun insgesamt 172,2 Millionen US-Dollar erhalten. Mit dem zusätzlichen Kapital plant das Unternehmen, seine weltweite Expansion zu beschleunigen, Investitionen in Forschung und Entwicklung zu erhöhen, seine Ressourcen für Service Delivery zu erweitern sowie die Vertriebs-, Marketing- und Support-Teams zu vergrößern. „Wir investieren massiv in Forschung“, bestätigt Smith.

Lesen Sie auch :