Blue Coat überarbeitet Partnerprogramm

NewsRetail

Sicherheitsspezialist Blue Coat vollzieht einschneidende Änderungen. Einige Partner werden verabschiedet, gleichzeitig werden aber die Investitionen ins Partnergeschäft intensiviert.

Blue Coat sieht sich als Marktführer in Sachen Web-Sicherheit. Diese Einschätzung wird von Analysten wie Gartner oder Infonetics bestätigt. Laut einem aktuellen Bericht von Infonetics Research Marktführer im Bereich von Content-Security-Gateway-Web/Malware-Appliances in der Region EMEA (Europe, Middle East, Africa). Mit einem Anteil von 44 Prozent hält der amerikanische Anbieter von Lösungen für Websicherheit und WAN-Optimierung damit in dieser Region fast dreimal so viel Marktanteile wie der nächstliegende Mitbewerber.

Jetzt vollzieht Blue Coat einschneidende Änderungen im Partnerprogramm, die nicht jedem Reseller gefallen werden. Pat Dunne, Senior Director Channel Sales EMEA bei Blue Coat, berichtet, dass die Zahl der deutschen Partner von 120 auf 85 reduziert wird. Davon entfallen drei auf den Elite Status (zwei bisherige Premium Partner werden befördert), zwölf mit Premier Status (vier Beförderungen) und 70 authentifizierte Partner. „Wir haben uns die Partner genau angesehen und einige bringen nicht die nötige Leistung.“ Dennoch betont Dunne, Blue Coat sei auch weiter für neue, aktive Partner offen.

Die Investitionen in den Channel werden erhöht. In Deutschland sind jetzt vier statt bisher zwei Personen für die Betreuung der Händler zuständig. Die Zusammenarbeit mit den Distributoren (in Deutschland Westcon und Computerlinks) soll ausgebaut werden. Die Software-Lizenzierung wird überarbeitet. Für Neugeschäft gibt es künftig höhere Margen. Im Bestandsgeschäft soll der Händler, der den ursprünglichen Vertrag geschlossen hat, besser geschützt werden. Auch gegenüber den Kunden werden die Zügel angezogen. Downloads stehen künftig nur noch den Kunden zur Verfügung, die dazu berechtigt sind.

Auf der Produktseite ist jetzt Virtualisierung angesagt: Die neue virtuelle Appliance  “Secure Web Gateway Virtual Appliance” bietet Niederlassungen mit wenig Platz im Serverschrank und begrenzten IT-Ressourcen ab sofort denselben Schutz und dieselben Möglichkeiten zur Kontrolle von Webverkehr, die auch Blue Coat ProxySG-Appliances zur Verfügung stellen. Die neue virtuelle Appliance ergänzt die ProxySG-Hardware-Appliances sowie den Cloud-Service von Blue Coat. Ebenso wie bei den ProxySG-Appliances und dem Cloud-Service von Blue Coat arbeiten auch bei der Secure Web Gateway Virtual Appliance im Hintergrund die gemeinschaftlichen Abwehrmechanismen von WebPulse. WebPulse vereint weltweit 75 Millionen Nutzer, die sich gegenseitig vor Bedrohungen aus dem Web und vor anderen bösartigen Aktivitäten schützen.

Die neue Blue Coat Secure Web Gateway Virtual Appliance ist ab November verfügbar. Die Preise beginnen bei 1.225 US-Dollar für 25 Nutzer. Die virtuelle Appliance ist für VMware (ESX und ESXi) 4.x und 5.0 erhältlich.

Lesen Sie auch :