„Das wird das beste Jahr für die Microsoft Partner“

NewsRetail

Zur 15. World Partner Conference in Toronto konnte Microsoft über 16.000 Partner begrüßen. CEO Steve Ballmer gab sich in seiner Keynote gewohnt optimistisch.

„Es war ein phänomenales Jahr für Microsoft“, rief CEO Steve Ballmer in seiner Keynote auf der 15. World Partner Conference in Toronto aus. Microsoft hat große Kunden für die Cloud-Lösung Office 365 gewonnen. Dazu gehören Burger King, Japan Airlines und Lowe’s Home Improvement Center. Allein die zuletzt genannte Baumarktkette hat damit 200.000 Arbeitsplätze bestückt. Jetzt wird die Marge dafür auf bis zu 23 Prozent im ersten Jahr angehoben, elf Prozent mehr als der Fachhandel bisher erzielen konnte. Ein weiteres Programm ist das Office 365 Open Programm. Damit stellt der Partner dem Kunden die Rechnung und nicht mehr Microsoft.

„Wir betreten eine breitere Welt der Cloud,“ betonte Ballmer. Es gehe um eine hybride Strategie, die Windows, Office und Dynamics umfasse. Yammer als zugekauftes Cloud-Tool für soziale Interaktion spielt dabei eine wichtige Rolle. Steve Ballmer legte den Partnern nahe, auf den Mehrwert zu achten, den Yammer für Sharepoint bringen könne. Yammer werde demnächst in Skype, Office und Dynamics integriert und zu einem Hauptvorteil gegen den Wettbewerb ausgebaut. Office 15, das im Januar in die Technical Preview gegangen ist, wird laut Ballmer noch ein größeres Geschäft für die Partner werden als das aktuell sehr erfolgreiche Office 2010.

Auch für Windows 8 hat Ballmer große Erwartungen. Bis jetzt hat Microsoft 630 Millionen Windows 7 Lizenzen verkauft und Windows 8 werde noch erfolgreicher werden. Die Hälfte aller Unternehmens-Desktops laufen bereits unter Windows 7. Der Nachfolger Windows 8 wird in der ersten Augustwoche in die Ready to Manufacturing (RTM) Phase gehen und soll dann Ende Oktober allgemein verfügbar sein. Enterprise Kunden können schon im August auf Windows 8 zugreifen. Ballmer rechnet für da kommende Jahr mit 375 Millionen verkauften Windows-Rechnern.

Ballmer setzt auf das lange Zeit erfolgreich geheim gehaltene Tablet Surface 8, betonte aber, es sei nur ein Design Punkt, das seinen Platz im Microsoft Ökosystem einnehmen werde. Die Beziehungen zu den OEM-Partnern sollen nicht leiden, die Wichtigkeit von tausenden Microsoft Partnern werde nicht verringert. Auf der Bühne gezeigt wurden Windows 8 Geräte von Acer, Asus, Fujitsu, HP, Lenovo, Samsung, Dell, Qualcomm und Nokia.

„Wir werden ein paar Millionen (Surface Tablets) verkaufen, aber wir brauchen Partner für die Diversität“, rief Ballmer aus. Aber das Hardware-Geschäft von Microsoft wird weiter ausgebaut durch den Zukauf des Monitor-Spezialisten Perspective Pixel. Jeff Han, der die Firma vor sechs Jahren gründete, stellte das Konzept vor und zeigte einen 82-Zoll-Bildschirm mit Touch-Funktion, den sich Steve Ballmer bereits in sein Büro gestellt hat.

Lesen Sie auch :