Devil wächst um 20 Prozent

News

Der Braunschweiger Distributor Devil kann auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken und plant Neueinstellungen.

Insgesamt 361 Mio. Euro setzte der Braunschweiger IT-Großhändler Devil im zum 30. Juni 2011 beendeten Geschäftsjahr 2010/11 um und erzielte damit die bislang höchste Umsatzmarke der Firmenhistorie. Das Umsatzplus gegenüber dem Vorjahr beträgt fast 20 Prozent. Devil-Vorstand Axel Grotjahn betont: „Auch auf der Ertragsseite sind wir zufrieden. Profitabilität steht klar im Vordergrund, um aus eigenen Mitteln nachhaltiges Wachstum zu sichern.“ Für das erste Halbjahr im aktuellen Geschäftsjahr sieht Grotjahn Devil auf gutem Kurs: „Wir liegen nahezu auf Vorjahresniveau, planen das Jahr 2012 allerdings etwas verhaltener, denn die Festplatten-Allokation sowie die angespannte Situation um Euro und Banken werten wir durchaus als Unwägbarkeiten für den Geschäftsverlauf im nächsten Halbjahr.“ Devil kompensiert die rückläufige Nachfrage im Komponenten-Bereich mit einem stärkeren Fokus auf andere Sortimentsbereiche und Kundengruppen. „Wir spüren in mehreren Bereichen einen Mangel an Fachkräften. Das betrifft sowohl qualifiziertes Vertriebspersonal als auch erfahrene Entwickler und Programmierer für unser Web- und E-Commerce-Team“, stellt Grotjahn fest. „Insgesamt geht es um 40 bis 50 vakante Arbeitsplätze, die wir besetzen wollen.“

Lesen Sie auch :