Asus kommt Nachfrage nach Windows-10-Notebooks kaum nach

News
Asus (Logo: Asustek)

Der sich erholende Markt der Windows-PCs in Europa und der Start von Windows 10 haben die asiatischen Hersteller überrascht: sie hatten gerade die Ausliefermengen gesenkt, um mit dem schwächelnden Markt zurechtzukommen.

Während die Lager noch voll von Windows-8-Notebooks sind, meldet Hersteller Asustek, gegenüber der chinesischspachigen Economic Daily News (EDN), er komme gar nicht nach bei der verstärkten Nachfrage nach Windows-10-Notebooks.

Jerry_Shen (Foto: Asustek)
Asustek-Chef Jerry Shen hatte nicht mit der hohen Nachfrage nach Notebooks mit vorinstalliertem Windows-10 gerchnet. Jetzt sind die Lager gefährlich leer (Foto: Asustek).

Asustek-Chef Jerry Shen erklärt, die vorher schwache Nachfrage habe auch daran gelegen, dass Microsofts Fördergeld-Aktionen an Hersteller billiger Notebooks ausgelaufen waren und dass die russische Währung stark an Wert verloren hatte (und damit PCs in Russland nicht mehr erschwinglich).

Aber alles, was mit beidem zu tun hat, habe sich kürzlich verbessert. Die Nachfrage nach Windows-10-Produkten in Europa sei unterschätzt worden, aber auch in Asien seien die Lagerbestände schon auf ein tiefes Niveau „unter dem Sicherheitslevel“ gesunken.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen