Windows 10

Windows-10-Logo: Schrift schwarz (Bild: ZDNet.de)

Microsoft meldet 600 Millionen aktive Windows-10-Geräte

In den vergangenen rund sechs Monaten kommen 100 Millionen Geräte hinzu. Damit steigert Windows 10 sein Wachstum leicht gegenüber den Vormonaten. Die ursprünglich für 2018 geplante Marke von einer Milliarde aktiven Windows-10-Geräten knackt Microsoft nun wohl erst 2019.

Windows-10-Logo: Schrift schwarz (Bild: ZDNet.de)

Microsoft kündigt neue Funktionen für Windows 10 an

Windows-Insider erhalten ab dem nächsten Build Zugriff auf die Funktion Timeline. Sie erleichtert den Zugriff auf zuletzt benutzte Anwendungen, Dateien und Websites. Sets fassen Anwendungen, Dateien und Websites zu Gruppen zusammen, die gemeinsam geöffnet und geschlossen werden.

Windows 10 Context (Bilder: Microsoft und Context)

Trend: Windows-10-Rechner lösen im Verkauf ältere Systeme ab

Nach langem Zögern vieler Käufer – zumal Windows 10 für Nutzer bisheriger Hardware kostenfrei war – hat sich der Absatz der Rechner mit vorinstalliertem neuen Windows im vierten Quartal 2015 nun doch gesteigert. Das betrifft vor allem die Auslieferung an die Distributoren.

Asus (Logo: Asustek)

Asus kommt Nachfrage nach Windows-10-Notebooks kaum nach

Der sich erholende Markt der Windows-PCs in Europa und der Start von Windows 10 haben die asiatischen Hersteller überrascht: sie hatten gerade die Ausliefermengen gesenkt, um mit dem schwächelnden Markt zurechtzukommen.

Windows 10 Enterprise (Bild: Microsoft)

Windows 10 installiert sich – manchmal mit Problemen

Das neue Betriebssystem erreichte schon 14 Millionen Installationen in 24 Stunden – aber viele liefen nicht ganz sauber ab. Manche Rechner bleiben während des Updates stehen. Der Microsoft-Browser wird zudem wieder ungefragt zum Standard-Browser. Und in einigen Fällen klappt die Aktivierung gar nicht.

Windows 10 Enterprise Preview (Bild: ZDNet.de)

Tool kann Windows-10-Updates blockieren

Eigentlich wollte Microsoft die Nutzer des aktuellen Windows zu Sicherheits-Upgrades zwingen. Die Ängste mancher User, manche Updates könnten Fehler verursachen, brachte Microsoft-Programmierer dazu, ein “Verhinderungswerkzeug” für bestimmte Updates zu produzieren.

Windows 10 Enterprise Preview (Bild: ZDNet.de)

Microsoft: Wir geben 10 Jahre Support für Windows 10

Das neue Informationsblatt zum Windows-Produktlebenszyklus nimmt die 10 des Produktnamens auch als Lebenszeit für den technischen Service. Den Versprechungen nach werden so lange Security-Updates geliefert; die ersten 5 Jahre gibt es uch kostenlose Unterstützung, danach den Extended Support.

Windows 10 Enterprise Preview (Bild: ZDNet.de)

Windows-10-Entwicklung ist beendet

Die neue Version des Betriebssystems ist offenbar schneller fertig geworden als erwartet. Und so kommen schon einen Tag nach dem Launch-Event am 29. Juli die ersten PCs mit dem aktuellen “Fenster“-System auf den Markt.