HP führt neue Druckergeneration ein

KöpfeTrends

HP hat seine Laserjet-Familie grundlegend neugestaltet. Verbrauchsmaterialien von Drittanbietern funktionieren nur noch eingeschränkt.

Mit einer neuen proprietären Tonertechnologie will HP den Wettbewerb hinter sich lassen und den Graumarkt bekämpfen. Bereits in den 80ern wurden die Laserjet-Drucker eingeführt, die jetzt eine Generalüberholung erhalten. „Die Transformation in die moderne Welt hat eine neue Geschäftsrealität geschaffen. Wir haben eine Revolution für Drucker eingeführt, sie sind nun schlanker und smarter. Die Evolution mit kleinen Schritten reicht nicht mehr“, erklärt Michael Smetana Vice President Office Printing Europe.

Die sieben neuen Laserjet-Drucker sind bis zu 40 Prozent kleiner als ihre Vorgänger, sicherer mit Cloud Anbindung und mobil. Sie sind die bisher kleinsten und intelligentesten Laserjets.

Die Tonerpartikel haben eine neue Chemie erhalten. Die nächste Druckergeneration startet mit der Kartusche und dem Toner. Bisher werden Tonerpartikel mit der Zeit ineffizienter, mit der HP Technologie Colorsphere 3 passiert das nicht mehr. Die Partikel sind haltbarer und benötigen weniger Hitze und weniger Energie. Die Colorsphere 3 Toner bestehen aus einem weichen Kern, der von einer haltbaren Schale umgeben wird. Dies hat HP gemeinsam mit Canon entwickelt.

Es handelt sich laut HP um einen signifikanten Durchbruch in der Tonertechnologie. Diese proprietäre Technologie verschafft HP einen erheblichen Vorteil gegenüber dem Wettbewerb. Es gibt Nachteile bei der Qualität, wenn eine nicht HP-Kartusche verwendet wird und es könnte sogar das Gerät zerstören, weil sie schmelzen könnte. „Wir haben fünf Jahre an dieser Technologie gearbeitet. Dass dem Graumarkt ein Schlag versetzt wird, ist ein angenehmer Nebeneffekt. Für unsere Channel-Partner ist das gut, weil sie dem Kunden eine einfache Geschichte erzählen können,“ betont Smetana.

Die Arbeit mit den Kartuschen wird einfacher. Der automatische Siegelentferner macht das Zugband überflüssig. Für 53 Prozent mehr Seiten pro Kartusche sorgt das automatische Seitenmaximieren. Es ist kein Schütteln mehr nötig.

Es gibt einen um 53 Prozent geringeren Energiebedarf, weil weniger Hitze eingesetzt wird. Die Hitze wird nach den Anforderungen des Bildes gestaltet. Es können bis zu 12.000 Seiten mit einer s/w Kartusche ausgedruckt werden.

Die Sicherheit ist verbessert mit Private Print als Zugangskontrolle im Drucker. Das Drucken wird durch Authentifizierung mit Badge oder Handy ausgelöst. Die Authentifizierung ist optional und erfolgt durch Drittanbieter. Einige solche Lösungen liegen bereits vor.

Die Drucker sind leiser und schneller. Ein Druckvorgang kann in weniger als neun Sekunden aus dem Schlaf-MODUS gestartet werden. Insgesamt sind die neuen Modelle 50 Prozent schneller als bisher. Der Duplexdruck erfolgt genau so schnell wie der von Einzelseiten.

Die ersten sieben Produkte liegen jetzt vor. Das ganze Portfolio wird in den nächsten Monaten aktualisiert. HP wird nur noch weiße Geräte anbieten und verabschiedet sich von schwarzen Gehäusen. Dem Fachhandel sollen bessere Margen eingeräumt werden.

Die Serie HP Color LaserJet Pro M252 wurde für kleine Arbeitsgruppen von bis zu fünf Anwendern entwickelt. Sie sind bis zu 33 Prozent kleiner als derzeitige Drucker auf dem Markt. Zudem verbessern sie die Arbeitsabläufe mit mobilen Druckoptionen und dem schnellsten Druck der ersten Seite in dieser Geräteklasse.

Die Serie HP Color LaserJet Pro MFP M277 besteht aus den kleinsten Laser-MFPs ihrer Klasse und druckt in dieser Geräteklasse am schnellsten zweiseitig. Dank integriertem Netzwerk, großem Display, NFC-Fähigkeit, HP JetAdvantage Private Print und Autoduplexer sind diese 4-in-1-Geräte für kleine Arbeitsteams optimiert.

Mit der Serie HP Color LaserJet Enterprise M552 und M553 drucken größere Arbeitsgruppen zwischen fünf und 15 Nutzern bis zu 6.000 Seiten pro Monat. Die Drucker produzieren Seiten mit hoher Geschwindigkeit. Dabei verbrauchen sie am wenigsten Energie und erreichen die schnellste, doppelseitige Druckgeschwindigkeit in ihrer Klasse. Sie sind auch die ersten, die über Google Cloud Print 2.0 verfügen und Googles neue lokale Druckstandards für Chromebooks und Chrome-OS-Anwendungen unterstützen.

Auch im Bereich Schwarzweiß-Druck kündigt HP neue Produkte an: die Serien HP LaserJet Enterprise M604, M605 und M606 sind schnelle Drucker, die bis 62 A4-Seiten pro Minute produzieren können. Für hohe Druckvolumen konzipiert, lassen sich die Druckerserien auch ausbauen. Diese Serien sind nicht mit Jetintelligence-Tonerkartuschen kompatibel.

Preise und Verfügbarkeiten
– Die Serie HP Color LaserJet Pro M252 ist ab einem Preis von 199 Euro UVP, inkl. UHG und MwSt. ab 1. April erhältlich.
– Die Serie HP Color LaserJet Pro MFP M277 ist ab einem Preis von 299 Euro UVP, inkl. UHG und MwSt. ab 1. April erhältlich.
– Die Serie HP Color LaserJet M552 und M553 ist ab einem Preis von 479 Euro UVP, inkl. UHG und MwSt. ab 1. April erhältlich.
– Die Serie HP LaserJet M604, M605 und M606 Serien ist ab einem Preis von 559 Euro UVP, inkl. UHG und MwSt. ab 1. April erhältlich.

Lesen Sie auch :