Juniper Networks unterstützt Service Provider

NewsStrategie

Juniper erweitert das Portfolio für software-definierte Netzwerke (SDN). Damit soll Service Providern der Aufbau intelligenter Netzwerke erleichtert werden.

Juniper Networks baut sein SDN-Portfolio mit neuen Produkten und Services aus. Dazu gehört die Software Junos Fusion, der Traffic Engineering Controller NorthStar und die 1 TB Line Cards für Router der Serie PTX. Die neuen Lösungen sollen Service Providern dabei helfen, ihre Netzwerkauslastung zu erhöhen und Services in Echtzeit zur Verfügung zu stellen. Provider können den Netzbetrieb besser automatisieren und skalieren.

„Historisch betrachtet haben Service Provider zum Wachstum der Volkswirtschaften beigetragen. Sie haben Menschen und Gemeinschaften näher zusammen gebracht. Man stelle sich vor, was die nächste Entwicklungsstufe der Netzwerke bewirken könnte: Komplexität für Endnutzer und Betreiber könnte anhaltend bewältigt werden, Netzwerke könnten spontan an Präferenzen der Nutzer angepasst werden. Darüber hinaus könnte zusätzliche intelligente Software die zugrunde liegende Hardware effizienter und vielseitiger nutzen“, stellt Rami Rahim, Executive Vice President der Plattform Systems Division bei Juniper Networks in Aussicht. „Genau das wird Juniper mit einem optimierten, automatisierten und hochintelligenten Netzwerk bieten, das eine Anpassung in Echtzeit ermöglicht.“

„Das erweiterte SDN-Portfolio von Juniper richtet sich an Service Provider und ermöglicht Netzbetreibern die Entwicklung individueller Services“, erklärt Nav Chander, Research Manager bei IDC. „Das neue daran ist Junipers Ansatz des offenen, Multi-Vendoren Netzwerk-Managements von NFV-basierten Services, wie virtuelle Firewalls oder VPN. Das ist laut Aussage verschiedener Service Provider genau der Ansatz, den sie benötigen, um ihren Umsatz weiter steigern zu können und gleichzeitig die Bedürfnisse ihrer Privat- sowie Geschäftskunden nach individuellen Angeboten zu bedienen.“

Lesen Sie auch :