IBM: Big Data für den Mittelstand

NewsRetail

IBM will die Partner stärker in den Verkauf von Big Data Lösungen einbeziehen, auch bei größeren Kunden.

Die Welt wird instrumentiert, verbunden und intelligent, so die Zukunftssicht von IBM. Die Kunden stehen vor Herausforderungen und Technologien sind wichtig. Für CIOs sind Big Data, Mobil und Cloud die Themen. Es braucht eine smarte physische Infrastruktur mit Security, Intelligence, Cloud, Mobility und Big Data.

Das hat zur Folge, dass sich die Partner neu ausrichten müssen. Die Infrastruktur Partner sollten sich auf den Kunden fokussieren, meint Mark Register VP Software Business Partners & Midmarket bei IBM. Darin liegt eine große Geschäftschance für die Partner. Die neue Ära des Computing bedingt einen Wechsel im Geschäftsmodell, denn die Kunden nutzen Technologien, um Geschäftsanforderungen zu erfüllen. Die Marketingchefs kaufen Big Data Lösungen. Das ist eine neue Art der Kunden. Für die Partner kommt es darauf an, ihre Fähigkeiten auszubauen und Expertise und Eminenz zu demonstrieren.

Register betont, es gebe drei neue White Paper für den Channel, um deren Profitabilität steigern zu helfen. In der New Era of Computing unterstützt IBM Geschäfts seine Partner: „Wir öffnen unsere Labore für Partner“, stellt Register heraus. IBM investiert zwei Milliarden jährlich in seine Partner. Simon Porter IBM Vice President – Mid Market Sales, Europe, ergänzt: „Big Data machen wir schon seit Jahren und jetzt auch für den Mittelstand. Wir helfen unseren Partnern dabei, zu verkaufen.“ Die IBM Systems and Technology Group (STG) hat sich den Direktverkauf reserviert für eine Handvoll von großen Kunden. Partner-led ist der Verkauf für weniger als 1000 Beschäftigte seit dreieinhalb Jahren, das Co-sell soll dem Channel jetzt für größere Kunden geöffnet werden. „Wir gehen Hand in Hand mit Partnern.”

Lesen Sie auch :