RSA setzt auf Identity Management

News

Mit den Zukäufen von Aveksa und Passban im Juli hat sich Sicherheitsspezialist RSA im Bereich Identity und Access Management verstärkt und sucht nun Partner mit Kompetenz in diesen Segmenten.

Anfang Juli hat RSA mit Aveksa einen Spezialisten für Identity und Access Management (IAM) gekauft, der seine besonderen Stärken im Feld Governance (IAG) und Provisionierung hat. Für Roger Scheer, Regional Manager RSA Germany, ist der Zukauf eine echte Verstärkung: „Aveksa beherrscht Identitäten und Rollenmanagement und ist rechts oben im Gartner Quadrant platziert.“ Avexa hatte bereits vor dem Kauf schon drei Mitarbeiter im Deutschland, so dass es für interessierte deutsche Partner und Kunden lokale Ansprechpartner gibt.

„Aveksa ist bereits voll integriert und die Vertriebsmannschaften arbeiten zusammen“, betont Scheer. Feedback zum IAM Angebot sei sehr positiv und es gebe hohes Interesse in Deutschland, so Scheer. RSA sei offen für neue Partner mit Kompetenz im IAM Segment.

„RSA sucht immer neue Partner, besonders in den neuen Geschäftsfelder IAM und Risk Management“, betont Scheer. Auch intern verstärkt sich RSA: „Wir bauen nach wie vor Mitarbeiter auf und suchen ständig Topleute.“

Außerdem hat RSA mit Passban Ende Juli einen weiteren Zukauf getätigt.  Passban hat sich auf Biometrie spezialisiert und die Technologie wird ebenfalls in das RSA Angebot Adaptive IAM einfließen.

 

Lesen Sie auch :