WatchGuard und NCP kooperieren

News

Ab sofort ergänzt WatchGuard Technologies das Angebot im Bereich Unified Threat Management (UTM) durch einen neuen IPsec VPN Client auf Basis der Technologie des Remote Access-Spezialisten NCP aus Nürnberg.

Mit dem Angebot der beiden Partner WatchGuard und NCP lässt sich durch den zusätzlichen WatchGuard IPsec Mobile VPN Client nur der Administrationsaufwand bei der Einrichtung von VPN-Verbindungen deutlich reduzieren. Mitarbeiter können bestmöglich abgesichert mit nur einem Klick von unterwegs auf das Unternehmensnetzwerk zugreifen. Dabei spielt es keine Rolle, ob auf ihren Endgeräten Microsoft Windows oder Apple OS X als Betriebssystem läuft.

„Um Produktivität und Datenschutz kompromisslos in Einklang zu bringen, setzen wir auf die Kombination unserer leistungsfähigen UTM-Plattform und der erstklassigen VPN-Technologie von NCP. Es spielt für WatchGuard-Kunden somit keinerlei Rolle mehr, ob Mitarbeiter Laptops, Tablets oder Smart Phones für die tägliche Arbeit nutzen bzw. vom Büro oder unterwegs aus ihrem Job nachgehen. Unabhängig von den jeweiligen Betriebssystemen und individuellen Besonderheiten der Netzwerkinfrastruktur lassen sich jederzeit unternehmensübergreifend gleiche Sicherheitsstandards etablieren und per Klick umsetzen“, betont Michael Haas, Area Sales Director Central EMEA bei WatchGuard Technologies, den Mehrwert der Kooperation.

Dem pflichtet auch Peter Söll, Geschäftsführer der NCP engineering GmbH, bei: „WatchGuard hat von Anfang an den Ansatz verfolgt, den Kunden Lösungen zu bieten, die die modernsten Security-Technologien des Marktes in sich vereinen. Unser IPsec VPN Client ist darauf ausgerichtet, die VPN-Anbindung so einfach wie möglich zu gestalten. Durch die Integration in die XTM-Reihe von WatchGuard können Unternehmen ihren Mitarbeitern nicht nur problemlosen VPN-Zugriff ermöglichen, sondern diesen im gleichen Atemzug auch konsequent absichern.“

Lesen Sie auch :