Norton startet soziales Fachhandelsprojekt

News

Security-Anbieter Norton will Fachhändlern das soziale Engagement erleichtern und stellt Sicherheitssoftware für gemeinnützige Initiativen bereit.

Bei der von Norton ins Leben gerufenen Aktion „Gemeinsam schützen“ können sich Fachhandelspartner aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit gemeinnützigen Projekten bewerben. Norton Fachhändler, die sich zum Beispiel in Kindergärten, Schulen, Betreuungs- oder Weiterbildungseinrichtungen engagieren, können ihr Projekt auf dem Partnerportal von Norton einreichen. Wichtig ist, dass es sich um anerkannte gemeinnützige Organisationen handelt Das Projekt, die gemeinnützige Einrichtung und der Nutzen der Norton Software für die Initiative müssen klar beschrieben werden. Norton entscheidet abschließend darüber, wem geholfen werden kann: Bis zu 50 Lizenzen pro Monat und Land werden aus dem Portfolio der Consumer Software bereitgestellt. Ein Rechtsanspruch ist ausgeschlossen. Die jeweiligen Händler sorgen für die Installation der Software auf den Geräten vor Ort.

„Gerade in Zeiten leerer öffentlicher Kassen zählt privater Einsatz doppelt – sei es zum Beispiel im Elternbeirat einer Schule oder einem Betreuungsprojekt für Jugendliche. Mit der Aktion Gemeinsam schützen möchten wir unsere Norton Fachhändler in ihrem Engagement für soziale oder kulturelle Einrichtungen unterstützen. Die gemeinnützigen Projekte erhalten auf diese Weise umfassenden Schutz für ihre digitalen Geräte sowie das Know-how der tatkräftigen IT-Professionals“, so Karsten Jahn, Director Marketing Consumer Central EMEA Region bei Symantec.

 

 

Lesen Sie auch :