„Jeder unserer ISV-Partner kann Arcade nutzen“

KöpfeNewsRetail

Progress Software stärkt sein Cloud Angebot. ChannelBiz stellte Fragen an Matthew Cicciari, Product Marketing Manager OpenEdge/SaaS Platform & Cloud Deployment bei Progress Software

  Welche strategischen Synergien sieht Progress Software durch den Kauf von Corticon?

Die Übernahme von Corticon unterstreicht unsere Absicht, Unternehmen Produkte und Lösungen zur Verfügung zu stellen, mit denen sie schnell auf wechselnde Bedingungen und Kundenwünsche reagieren können (Operational Responsiveness). Progress wird die Produkte von Corticon in seine Responsive Process Management (RPM) Suite integrieren. Sie umfasst Funktionen für Business Process Management (BPM), Complex Event Processing (CEP) und Business Transaction Assurance (BTA). Alle diese Funktionalitäten sind über das Management-Tool Progress Control Tower zugänglich, mit dem Fachanwender jederzeit sehen, was aktuell in ihren Geschäftsprozessen geschieht. Das Business Rules Management System (BRMS) von Corticon ermöglicht Unternehmen, schnellere Entscheidungen durch die Anwendung automatischer Geschäftsregeln zu treffen. Die patentgeschützte „No-Coding“ Rules Engine von Corticon vereinfacht komplexe Entscheidungsprozesse. Unternehmen werden damit effizienter, können schneller auf unerwartete Ereignisse reagieren und senken den Aufwand für die Entwicklung und Änderung von Geschäftsregeln um bis zu 90 Prozent. Damit ist Corticon Business Rules eine perfekte Ergänzung der Progress RPM Suite.    

Wie entwickelt sich Ihr OEM-Partnerprogramm? Wie ist das Verhältnis zu Ihrem langjährigen Partner ProAlpha?

Unser OEM-Partnerprogramm in Europa entwickelt sich sehr gut, vor allem auch in Deutschland. Hier haben einige der größten Software-Provider, die unsere Technologie nutzen, ihren Sitz. Insgesamt haben 16 der 20 größten europäischen Software- und IT-Service-Unternehmen Progress-basierte Lösungen in ihrem Portfolio. Unseren OEM-Partner-Fokus werden wir auch in den nächsten Jahren beibehalten. Das zeigt sich auch daran, dass wir erst vor kurzem unser OEM-Account-Team in Deutschland personell verstärkt haben. proALPHA ist einer unserer wichtigsten strategischen Application-Partner in Europa. Wir unterstützen proALPHAs kontinuierliches Wachstum mit Technologie und gemeinsamen Planungs- und Geschäftsaktivitäten. proALPHA trägt als Elite-Partner maßgeblich zu unserem eigenen Geschäftserfolg bei. Unsere enge Partnerschaft mit proALPHA werden wir natürlich auch künftig aufrechterhalten.  

Wie ist die Resonanz der ISVs auf das cloud-fähige OpenEdge 11?

Wir haben hier vor kurzem erste Workshops mit unseren Kunden und Partnern durchgeführt, und die Resonanz war äußerst positiv. Mehrere Teilnehmer wollen OpenEdge 11 schon Anfang 2012 einführen.  

Wie nehmen die Channel-Partner das Cloud-Portal Arcade an? Mit welchen Partnern erfolgt in Deutschland die Vermarktung des Portals und gibt es bereits Anwender, die Sie nennen können?

Progress Arcade geht teilweise zurück auf konkrete Forderungen unserer ISVs, die eine bessere Möglichkeit zur Entwicklung ihrer Applikationen in der Cloud gesucht haben. Jeder unserer 1.500 ISV-Partner mit einer SaaS-Applikation oder diejenigen, die künftig eine solche einsetzen möchten, können Arcade nutzen. Zu den ersten Arcade-Anwendern in Deutschland gehört zum Beispiel die Unternehmensberatung Consultingwerk. Der Premium-Zugang zu Arcade ist für monatlich 199 Dollar erhältlich. Hinzu kommen die mit der Cloud-Nutzung verbundenen Kosten.

Mit welchen Maßnahmen unterstützt Progress Software seine Channel-Partner, die sich als Cloud-Lösungsanbieter positionieren wollen?

Wir bieten unseren Partnern hier verschiedene Programme an, in denen wir sie mit den Business- und technischen Anforderungen von SaaS- und Cloud-Entwicklungen vertraut machen. Darüber hinaus bietet Progress Arcade mit Expo einen Online-Marktplatz für Complementary Service Provider (CSP), auf dem sie ihre Produkte und Services anderen Cloud-basierten ISVs präsentieren können.  

Welche speziellen Angebote für den Channel bieten Sie auf dem deutschen Markt? Welche Anreizsysteme gibt es hierzu?

Da jeder Markt seine eigenen Anforderungen hat, arbeiten wir generell eng mit unseren lokalen Vertriebs- und Marketing-Teams zusammen, um jeweils spezielle Angebote zu entwickeln. Momentan gibt es aber keine Deutschland-spezifische Aktion.  

Planen Sie in den nächsten Monaten eigene Roadshows oder die Teilnahme an größeren Veranstaltungen?

Im Zusammenhang mit dem Launch unserer neuen Version OpenEdge 11 werden wir noch Anfang 2012 eine weltweite Roadshow durchführen. Dabei werden wir in Europa, den USA und Australien zahlreiche Präsentationen rund um Mandantenfähigkeit, Business Process Management, Entwicklungen in der Cloud und Unterstützung mobiler Geräte durchführen.