Lenovo will Mittelstand angehen

ProdukteRetailTrends

Gemeinsam mit dem Channel will der chinesische Computer-Hersteller Lenovo sein Mittelstandsgeschäft stärken und dafür zusätzliche Partner anwerben.

Bettina Kern, Head of Channel Partner Organization Lenovo (Deutschland) GmbH, sieht für ihr Unternehmen eine sehr gute Entwicklung. „Wir sind stark in stark im Enterprise und bei Notebooks. Jetzt entwickeln wir das Geschäft und greifen neue Märkte an.“ Seit letztem Jahr sind die Chinesen im Consumer-Markt präsent und laut Kern bereits gut etabliert. Jetzt wird das SMB-Geschäft ausgebaut gemeinsam mit dem Channel.

Lenovo kooperiert mit den drei Distributoren Also Actebis, Tech Data und Ingram Micro. Die Drei sollen bei der kommenden Channel-Offensive eine wichtige Rolle spielen und helfen, die Partnerbasis in der Breite auszubauen, wobei eine langfristige Verbindung gefragt ist. „Wir wollen neue Partner gewinnen und mit unseren bestehenden Händlern das Business weiter ausbauen“, so das Ziel von Kern. Sie hat den Eindruck, die Investitionen in den Channel zahlen sich aus.

Neue Händler sollten SMB-Kompetenz und Know-how bei den Produkten mitbringen und in der Lage sein, diese mit Services anzureichern. Das Reparieren von Geräten ist dagegen den Premium-Partnern vorbehalten, um Qualitätsanspruch und Durchlauf zu garantieren. „Entschieden ist, dass wir eine reine Hardware-Gesellschaft sind und kein Interesse an eigenen Services haben. Unsere Partner müssen unsere Angebote in die Branchen transportieren.“

Allgemein soll die Medion Übernahme bald abgeschlossen werden und der Consumer Bereich von Lenovo dorthin ausgegliedert werden. Im Dezember gibt es eine Hauptversammlung bei Medion, danach wird die Richtung klarer. Im Partnerprogramm sind laut Kern Änderungen im April vorstellbar, aber noch ist nichts spruchreif. Den Tablet-Markt will Lenovo mit einem reinen Business-Angebot, dem ThinkPad Tablet, angehen und sich so vom Wettbewerb absetzen.

Lesen Sie auch :