Insolvenzverwalter will usedSoft Geschäftsbetrieb fortführen

News

Der vorläufige Insolvenzverwalter Axel W. Bierbach von der Münchner Kanzlei Müller-Heydenreich Beutler & Kollegen (MHBK) beabsichtigt, den Geschäftsbetrieb der deutschen usedSoft fortzuführen und zu sanieren.

Der vorläufige Insolvenzverwalter Axel W. Bierbach von der Münchner Kanzlei Müller-Heydenreich Beutler & Kollegen (MHBK) sieht gute Chancen für usedSoft. Er hat sich nach Insolvenzanmeldung umgehend einen Überblick über die aktuelle Lage bei usedSoft verschafft und erste Gespräche mit den Beteiligten geführt. „Das Unternehmen hat frühzeitig Insolvenzantrag gestellt und damit wichtige Weichen für eine nachhaltige Sanierung gestellt“, betonte der vorläufige Insolvenzverwalter. „Einer Fortführung des Geschäftsbetriebs steht damit nichts im Wege.“ Der von der Geschäftsleitung favorisierten Eigenverwaltung mit Insolvenzplan steht er offen gegenüber.

Nach der erfolgten Insolvenzanmeldung werden Bestellungen unverändert angenommen und bearbeitet, die Kunden werden weiter beliefert. In den wenigen Tagen seit Insolvenzanmeldung sind bereits zahlreiche Neubestellungen eingegangen. „Viele usedSoft-Kunden haben sich gemeldet und ihre Unterstützung zugesagt“, ergänzte Bierbach. „Dies zeigt, dass das usedSoft-Geschäftsmodell weiterhin Zukunft hat.“

Lesen Sie auch :