Hitachi will Cross-Selling erweitern

KöpfeProdukte

Der japanische Mischkonzern Hitachi will internationaler werden und das Cross-Selling ausbauen. Die Storage-Sparte Hitachi Data Systems soll dabei eine Vorreiterrolle spielen.

Auf dem Hitachi Information Forum am 31. Mai 2011 Mainz hat der japanische Konzern die Positionierung seiner Storage Sparte gefestigt. Patrick Cowden, Vice President & General Manager Germany, sprach vom bisher erfolgreichsten Geschäftsjahr. Hitachi Data Systems (HDS) hat in drei Jahren eine Milliarde Dollar in die Storage Forschung investiert und sieht sich jetzt als Marktführer. Die Japaner beschäftigen weltweit 4.000 Forscher und haben damit eine größere Basis als die Wettbewerber (außer IBM). Schwerpunkt ist derzeit die überlappende Forschung in den Segmenten Computer, Life Science, Nano und globale Innovation.

Etwas Selbstkritik übte Hitachi aber auch: Konzernweit sei das Geschäft noch zu wenig globalisiert und die Ausrichtung auf den japanischem Markt zu stark. Das soll sich jetzt ändern und die Synergien innerhalb des Unternehmens stärker genutzt werden. Hitachi kann fast alles liefern vom Bagger bis zum Atomkraftwerk (Reaktor Nr.4 in Fukushima). Die Kunden sollen dazu bewegt werden, mehr aus dem Gesamtangebot des Konzern zu kaufen und die Storage Sparte soll hier eine Vorreiterrolle spielen und für den Konzern das Sprungbrett für die Globalisierung werden. Hitachi sieht sich als eines der wenigen Unternehmen, die eine Smart City verwirklichen können, auch in Deutschland: Bereits umgesetzt wird die Smart City in Yokohama. Die neue Konzernstrategie lautet Social Innovation Business.

Konkret zum Thema Storage sieht Bob Plumridge, EMEA CTO von Hitachi, als Haupttrend, dass sich das Datenwachstum immer mehr beschleunigt. Das ist eine echte Herausforderung für die Storage Infrastruktur. Mehr Leute wollen auf die Daten zugreifen und auch die immer schärferen Vorschriften sind ein Wachstumstreiber, etwa in Krankenhäusern und Banken. Langfristige Speicherung ist immer mehr gefragt. Der Festplatteneinsatz wird sich in den nächsten Jahren stark verändern. Thin Provisioning hat sich binnen vier Jahren durchgesetzt. Dynamic Tiering ist zwar noch im Embryo-Status, wird aber nach Plumridges Meinung schnell zum Erfolg werden. Auch Fiber Channel over Ethernet steht in den Startlöchern, wird langsam kommen. iSCSI, Fiberchannel und SAN werden koexistieren. Deduplication wird Mainstream. Allerdings gibt es hier ein Problem, denn Verschlüsselung beißt sich mit Deduplication, weil verschlüsselte Daten voneinander abweichen, auch wenn die Grunddatei identisch ist. Verschlüsselung wird aber immer stärker gewünscht. Hitachi Data Systems ist Marktführer bei Storage Virtualisierung, so Plumridge.

Marcus Blank, Channel Account Director Deutschland Hitachi Data Systems

Für den Channel bedeutet dies, dass Hitachi mit seinen Vertriebspartnern massiv wachsen will, wie Marcus Blank, Channel Account Director Deutschland Hitachi Data Systems, bestätigt. »In einigen Regionen sind wir offen für neue Partner.« Ein Fokusthema ist File und Content. Hitachi will mehr denn je in seine Fachhändler investieren, aber dabei selektiv vorgehen. Dabei spielen die drei Distributoren Arrow ECS, Avnet und Green Data Systems eine wichtige Rolle. Die ersten beiden sollen dabei das traditionelle Storage abdecken, während Green Data neue Geschäftsfelder erschließen soll und etwa die Hitachi Blades in den Markt bringt. Cross-Selling und reale Synergien sollen auch für den Channel wichtige Themen werden, versichert Jürgen Krebs, Director Business Development & Marketing Germany. »Wir werden noch zu sehr als reiner Speicherhersteller gesehen, aber wir sind sehr viel mehr.«

Dabei legt Hitachi Wert darauf, Channel-Konflikte zu vermeiden. Der Umsatzanteil des indirekten Vertriebes soll von derzeit 55 Prozent auf 70 Prozent im Jahr 2015 anwachsen. Der Prozentsatz ist schon in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen. Dabei soll jeder einzelne Partner eine wichtige Rolle spielen: »Jeder Händler verkauft unterschiedlich und hat seine eigene Spezialität«, berichtet Blank. Hitachi will stets auf Augenhöhe mit seinen Geschäftspartnern agieren.
 

Lesen Sie auch :