Auf dem Weg zu den Yottabytes

KöpfeTrends

Auf der Partnerkonferenz NetApp Innovation 2011 in Berlin am 22. Februar 2011 konnte der Storage-Hersteller über 400 Partner begrüßen. Neue Spezialisierungen für die Reseller sollen eingeführt werden.

Am Berliner Alexanderplatz zeigte Storage-Hersteller NetApp seinen Partnern die künftigen Pläne auf. Alexander Wallner, Area Vice President NetApp, wies darauf ist, das Storage spannend ist und die Infrastruktur-Herausforderung Nr. 1. Das Datenwachstum geht unbegrenzt weiter und es gibt Komitees, die sich bereits damit beschäftigen, Namen für neue Größenordnungen zu erfinden. Der Trend geht dabei zu Zettabyte (10 hoch 21) und Yottabyte (10 hoch 24).Das Datenwachstum in den Rechenzentren beträgt jährlich 80 Prozent laut Gartner. Und alle diese Daten müssen irgendwo gespeichert werden. NetApp sieht sich ausgezeichnet positioniert, an dieser Entwicklung mitzuverdienen, ist doch der Hersteller weltweit laut den Zahlen von IDC die Nummer Zwei im Storage-Markt. Nach eigener Einschätzung ist NetApp laut Wallner in Deutschland mit 30 Prozent Marktanteil sogar am Rivalen EMC vorbeigezogen.  
In der Fünf Jahres-Prognose hat Wallner sechs Trends identifiziert:
1. SATA und Flash wird sich durchsetzen
2. 10 GB Ethernet ist ein eindeutiger Trend
3. Bei Server-Virtualisierung und Blades ist die Geschäftschance groß, virtualisierte Machines werden sich verfünffachen. Im Moment liegt der Virtualsierungsgrad bei 30 bis 40 Prozent. Jetzt ist es an der Zeit, komplexe Themen angehen, etwa die Virtualisierung großer Workloads wie Datenbanken.
4. Applikations-Konsolidierung und Rationalisierung erlauben es, die Storage aus der Anwendung zu steuern
5. Die Rechenzentrums-Investitionen nehmen zu, es sind viele neue Rechenzentren geplant
6. Die Verantwortlichkeit der CIOs ändert sich: Die Wertschöpfung der IT muss klar und messbar sein
»Die gute Nachricht ist: Die deutsche 
Wirtschaft zeigt nachhaltiges Wachstum, aber die Kunden wollen immer noch Geld sparen«, berichtet Wallner.
Die Kunden nutzen aktiv lediglich 40 bis 50 Prozent des Storage Volumens, dabei erlauben es Kompression, Deduplizierung und Virtualisierung, den Auslastungsgrad zu erhöhen. »Der Kunde hat das Gefühl, Storage ist zu teuer und versucht zu viel mit Enterprise Storage abzudecken«, spricht Wallner das Problem an. NetApp selbst hat nach eigener Einschätzung bereits ein Exabyte (10 hoch 18) an Daten dedupliziert und dabei den Kunden einen Milliardenbetrag an Storage-Kosten erspart. Einsparpotenziale aufzuzeigen, haben sich die NetApp Financial Services zum Ziel gesetzt. Eine stringente Kostenanalyse kann beim Kunden die Effizienz messen und dadurch die Partner im Sales-Prozess unterstützen.
Dieter Schmitt, Director Channel Sales, knüpfte an dieses Thema an: Storage ist ein Wachstumsmarkt und für den Kunden ein großer Kostenblock. Storage ist getrieben durch Datenwachstum, Virtualisierung, Cloud und Compliance. Jedes Virtualisierungs-Projekt ist ein Storage-Projekt, Cloud- und Virtualisierung zeigen enormes Wachstum. Compliance ist dagegen zwar nicht sexy, aber wichtig.
Die Kunden haben sinkende Investitionsbudgets und sind gezwungen, etwas zu tun.
NetApp zeitigt starkes Wachstum und 85 Prozent der Systeme werden über Partner ausgeliefert in Deutschland. Es gibt einen hohen Neukundenanteil. NetApp kann Kunden Sparpotenziale aufzeigen. Für Partner eröffnet dies die Chance zum Folgeschäft. »Bei uns gibt es einen vernünftigen Post-Sales-Aufwand, für den Händler sind unsere Produkte ein attraktives Geschäft mit großem Dienstleistungsanteil«, berichtet Schmitt.
Neu in diesem Jahr sind weitere Spezialisierungen für die Partner (SAP und Virtualisierung. Der Marketingsupport für Service-Status soll ausgebaut werden, die Netzwerke der Partner untereinander gefördert.
Juliette Parrish, VP worldwide Channel Sales, sieht die Channel Strategie als zukunftsbereit und sich in dieser Hinsicht besser aufgestellt als jeder andere in der Branche. »Alle Produkte sind channel-ready
und die Partnermargen sichergestellt durch richtige Distribuierung«, erklärt Parrish.
Einen Vertrieb über Broadline-Distributoren lehnt Parrish ab, obwohl HP jüngst eine Kooperation mit Ingram Micro für sein Storage-Portfolio abgeschlossen hat.
Auf der Veranstaltung zeichnet NetApp seine Partner aus. Die Gewinner der NetApp Channel Awards 2010 sind im Überblick:

* Stärkstes Wachstum: Bechtle GmbH
* Rookie of the year: ACP IT Solutions GmbH
* Top Distributor: TIM AG
* Bestes Know-How: Advanced UniByte GmbH
* Bester Trainingspartner: Fast Lane GmbH
* Technologiepartner des Jahres: Computacenter AG & Co. oHG

Lesen Sie auch :