NetApp: Fokus auf verteilte IT-Infrastruktur

ProdukteTrends

Nicht wir haben uns zum Markt bewegt, der Markt ist zu uns gekommen, eröffnete Stuart Gilks, EMEA Senior Director TESO & Systems Engineering, NetApp, die diesjährige Partnerkonferenz Insight. Der Storage-Lösungsanbieter versammelte in Prag Partner, Distributoren und Integratoren. Neben rekordverdächtigen Halbjahreszahlen präsentierte das NetApp-Management eine ganze Reihe neuer Lösungen und Strategien.

Ambitionierte Ziele

Schon kurz vor der Insight-Konferenz wurde bekannt, dass Konkurrent EMC den Clustered-Storage-Spezialisten Isilon für rund 2,25 Milliarden US-Dollar übernehmen will. Durch die Übernahme will EMC die Technologie erhalten, eine Scale-Out-basierte NAS-Lösung auf den Markt zu bringen. Das Management von NetApp zeigte sich von dem Merger wenig beeindruckt. Wie Chris Cummings, Vice President of Product and Solutions Marketing bei NetApp, noch vor Beginn der NetApp Insight erklärte, habe NetApp den Trend hin zu virtualisierten Umgebungen, Cloud-Services und großen Datenmengen schon lange erkannt und investiere bereits seit fast einem Jahrzehnt in diese Bereiche.

»Die mehrere Milliarden US-Dollar schwere Übernahme von Isilon ist wieder ein Beweis dafür, dass EMC weiterhin nach Wegen sucht, um den Anschluss in der sich verändernden IT-Industrie nicht zu verlieren. NetApp wächst schneller als der Mitbewerb, weil wir unseren Kunden Lösungen bieten, mit denen sie anpassungsfähiger werden, neue Wachstumsmöglichkeiten wahrnehmen und erheblich effizienter arbeiten können«, so Chris Cummings.

Dies belegen auch die rekordverdächtigen Umsatzzahlen, die NetApp am 18. November präsentierte. Demnach stieg der Umsatz im zweiten Quartal 2011 auf 1,207 Milliarden US-Dollar an, was im Vergleich zum Vorjahr einer Steigerung von 33 Prozent entspräche. Für das dritte Quartal erwartet das Unternehmen einen ähnlich hohen Umsatz, der zwischen 1,240 und 1,290 Milliarden US-Dollar liegen soll. Dies würde einer Steigerung zwischen 23 und 28 Prozent zum Vorjahr entsprechen. Das ambitionierte Ziel von NetApp: im EMEA-Raum bis 2012 zum führenden Storage- und Data-Management-Provider werden.

Das Konzept der Shared IT-Infrastruktur

Zurück zur Insight im Hilton Hotel in Prag. Dort verfolgten über 1.500 Teilnehmer die Keynotes und Fachvorträge zu NetApps neuen Produkten, Technologien und Strategien. In EMEA zählt NetApp derzeit rund 2.600 Partner. Mit dabei waren unter anderem Global Alliance Partner wie IBM, Microsoft, Oracle, SAP, Symantec und VMware und Strategic Alliance Partner wie BMC Software, Brocade, CA, Cisco, Citrix Systems, QLogic Corporation und Quest Software. Im Mittelpunkt der Produktpräsentationen stand das neue Portfolio für Shared IT-Infrastrukturen, das die Implementierung von privaten und öffentlichen Cloud schneller machen soll und sich insbesondere für mittelständische Unternehmen eignet. Das Konzept ermöglicht es, IT-Inseln und siloartige Strukturen durch gemeinsam genutzte IT-Infrastrukturen zu ersetzen, was nicht nur zu einer Kostenreduzierung führt, sondern auch die Geschäftsprozesse im Unternehmen beschleunigen soll.

Auf der Insight präsentierte das NetApp-Management den 1.500 Zuhörern von Partnern und Distributoren die neuen Produkte und Strategien.

Andreas König, Senior Vice President and General Manager bei NetApp EMEA, erläutert das neue Lösungskonzept für Channel Insider: »CIOs wollen die IT besser an die Schnelligkeit der Businessprozesse anpassen und ihre Budgets in den Griff bekommen. Der Punkt ist, dass die Entscheidungen der IT-Führungskräfte nicht nur die aktuelle Wettbewerbsfähigkeit ihrer Unternehmen beeinflussen, sondern auch deren langfristigen Erfolg. Aufgrund der besseren Flexibilität und Effizienz entscheiden sich immer mehr Kunden für eine Storage-Plattform von NetApp. Wir ebnen den Weg zu einer Shared IT-Infrastruktur, damit Kunden für die Zukunft gewappnet sind und IT für ihr Wachstum nutzen können.«

Laut Andreas König, Senior Vice President and General Manager EMEA bei NetApp, entscheiden sich wegen der Flexibilität und Effizienz immer mehr Kunden für eine Storage-Plattform von NetApp.

Verbesserte Produkte, höhere Performance

NetApp kündigte eine Vielzahl neuer Produkte für das Storage-Umfeld an, die optimiert wurden und ein besseres Preis-Leistungsverhältnis bieten sollen:

Betriebssystem NetApp Data ONTAP 8: Mit Unified Connect laufen alle Protokolle über ein einziges Kabel, was die Effizienz und Performance der Lösung erhöhen sowie das Management vereinfachen soll. Die neuartige Inline-Datenkomprimierung lässt sich dabei in Kombination mit der NetApp Deduplizierung verwenden, um Speicherplatz zu reduzieren und die Storage-Effizienz zu verbessern. Mit NetApp DataMotion for Volumes lassen sich Datenmengen bei laufendem Betrieb verschieben.

Storage-Hardware: Zum einen sind hier die NetApp-Serien FAS6200 und V6200 zu nennen, zu denen die High-End-Storage-Systeme FAS6280, FAS6240, FAS 6210, V6280, V6240 und V6210 gehören. Die Geräte dieser Serien sollen eine doppelt so hohe Performance wie bisher bieten. Zum anderen wurden die Serien FAS3200 und V3200 angekündigt, die sich aus den Midrange-Storage-Systemen FAS3270, FAS3240, FAS3210, V3270, V3240 und V3210 zusammensetzen.

NetApp Solid State Drives (SSDs): Diese ergänzen die Flash-Cache-Technologie und sorgen für schnelle Reaktionszeiten bei geschäftskritischen Anwendungen.

NetApp SAS-Disk Shelf: Das Disk Shelf DS2246 bietet jetzt eine doppelt so hohe Performance-Dichte, zudem wird die Stromeffizienz pro Rack-Einheit um bis zu 50 Prozent gesteigert.

OnCommand Management Software Suite: Die Software soll die Steuerung und Optimierung des Unified Storage sowie die Betriebseffizienz durch Automatisierung verbessern. Zudem bietet die Suite eine Schnittstelle zu zahlreichen Managementprodukten anderer Hersteller und zu Hypervisoren.

FlexPod for VMware: Die gemeinsam mit Cisco und VMware entwickelte Lösung stellt überprüfte und standardisierte Konzepte für Datacenter-Architekturen bereit, sie wird über ausgewählte Channel-Partner der drei Hersteller vertrieben.

NetApps neue Produkte für Shared IT-Infrastrukturen.

Noch Ende Oktober hatte NetApp sein Vertriebsabkommen mit Fujitsu um die Appliance Fujitsu Eternus CS800 S2 erweitert. NetApp wird künftig die für den Mittelstand konzipierte Datensicherheitslösung in 22 Ländern in EMEA vertreiben. Damit erhalten insbesondere mittelständische Unternehmen, die Herausforderungen wie wachsende Datenmengen und deren sichere Speicherung gegenüberstehen, eine festplattenbasierte Speicherlösung, die für Vorteile wie leichte Integration, beschleunigtes Backup und effizientere Datensicherheit sorgen soll.

Transparente Preisstruktur

Wie NetApp ebenfalls auf der Insight ankündigte, soll die Preisstruktur für die Softwarelösungen vereinfacht werden. So seien ab sofort mehr Software-Produkte als bisher ohne Aufpreis als Teil des Basispakets erhältlich, so dass Kunden ihre Infrastruktur schnell und flexibel anpassen können. Insbesondere mit dem Konzept der flexiblen und effizienten Shared IT-Infrastruktur, möchte NetApp seinen Kunden eine optimale Lösung für Virtualisierung und Cloud Computing bieten und Marktanteile von Mitbewerber auf dem Storage-Markt erobern. Letztendlich sollten sich die optimierten Storage-Lösungen langfristig auch auf den Unternehmenserfolg der Anwenderkunden niederschlagen, verspricht jedenfalls NetApp.

Rob Salmon, Executive Vice President Field Operations, NetApp, spricht über den Umbruch des Storage-Marktes.