PC-Markt wächst im dritten Quartal

Produkte

Ungeachtet einiger negativer Einflüsse hat die PC-Produktion im dritten Quartal 2010 weiter zugelegt. Die Desktop-PCs feiern ein Comeback.

88,1 Millionen PCs sind im dritten Quartal 2010 laut den Marktforschern von iSuppli produziert worden. Im zweiten Quartal waren es noch 82,6 Millionen und im dritten Quartal 2009 79,9 Millionen. Der ungebrochene Aufwärtstrend ist einigermaßen überraschend, denn es gab einige Warnsignale: Taiwanesische Motherboard-Hersteller hatten Gewinnwarnungen herausgegeben, auch die Exporte aus China sollen zurückgegangen sein. Das Verbrauchervertrauen ist ebenfalls noch erschüttert.

Jetzt aber stellt sich heraus, dass ungeachtet dieser negativen Signale es in allen drei Bereichen (Einstiegs-Server, Desktops, Notebooks) sowohl ein sequentielles Wachstum als auch eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr gibt. Es gibt dabei so etwas wie ein Comeback der Desktop-PCs, die um elf Prozent zulegten, hauptsächlich getrieben durch starke Nachfrage aus Unternehmen. Dagegen konnten mobile Geräte lediglich ein sequentielles Wachstum um vier Prozent verbuchen konnten.  Für das vierte Quartal erwarten die Marktforscher von iSuppli eine weitere Zunahme im mittleren einstelligen Bereich.