CeBIT erhält neuen Chef

News

Mit frischem Besen durch die halbleeren Messehallen: Die Deutsche Messe AG hat einen neuen Bereichsleiter für die IT-Messe ernannt. Er soll eine konzeptionelle Neuausrichtung der CeBIT umsetzen.

Frank Pörschmann wird zum 1. Mai neuer Leiter des Geschäftsbereichs CeBIT. Der 41-Jährige übernimmt in dieser Funktion die operative Verantwortung für die immer noch weltweit größte IT-Messe. Er berichtet in dieser Funktion an Ernst Raue, der als Vorstand der Deutsche Messe AG die Gesamtverantwortung für die CeBIT trägt.

Pörschmann wechselt von IBM Deutschland. Dort war er mehr als zehn Jahre in unterschiedlichen internationalen Beratungs-, Vertriebs- und Management-Funktionen für Kunden aus den Bereichen Telekommunikation, Medien und IT tätig. Zuletzt verantwortete er in der IBM-Dienstleistungssparte »Global Business Services« Geschäfte mit internationalen Kunden aus der Mobilfunk-, Online- und Medienindustrie. Pörschmann ist Diplom-Ingenieur für Nachrichtentechnik, studierte zusätzlich Medienwirtschaft und hält einen britischen MBA. Mitte der 90er Jahre arbeitete er unter anderem als freier Hörfunkjournalist in Nordrhein-Westfalen.

Die arg krisengebeutelte CeBIT soll von 2011 an mit einem umfassenden Konzept neu ausgerichtet werden. Pörschmanns Aufgabe wird es sein, maßgeblich die Umsetzung der neuen Strategie zu verantworten. Diese wird ersten Absichtsbekundungen der Messeleitung zufolge voraussichtlich wieder mehr Akzente Richtung Consumer-Markt setzen, um den dramatischen Aussteller- und Besucherschwund der letzten Jahre aufzuhalten.

Lesen Sie auch :