HP bietet IT-Services zum Festpreis für KMU

News

HP bietet eine Reihe von Rechenzentrums- und Support-Services erstmals zum Festpreis an, maßgeschneidert für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU).

Der Vertrieb erfolgt vorwiegend über HP-Partner, die von den flexiblen Beschaffungsoptionen profitieren sollen: Sie können die Services als HP Care Pack oder im Rahmen des Guthabensystems Proactive Select bestellen. »Betreiber von Rechenzentren müssen zunehmende Komplexität und Datenmengen bewältigen, insbesondere wenn sie Virtualisierung über die Betriebssysteme verschiedener Anbieter hinweg einführen wollen«, erklärt Ron Silliman, Principal Research Analyst bei Gartner. »Dies trifft insbesondere auf Unternehmen mit kleinen bis mittelgroßen Rechenzentren, begrenzten Budgets und wenig Personal zu. Diese sollten daher einen ganzheitlichen Ansatz zur Effizienzsteigerung ihrer IT-Umgebungen wählen, wenn sie ihre Geschäftsprozesse optimieren und Risiken minimieren wollen.«

HP bietet zwei neue Beschaffungsoptionen für die einfache und flexible Bereitstellung dieser neuen, aber auch bereits existierender Dienstleistungen. Vertriebs-Partner können so ihr Angebot erweitern und gleichzeitig ihren Kunden den Zugang zu HP-Services erleichtern: HP Units of Service erlaubt Channel-Partnern, ihren Kunden die oben genannten definierten Beratungs- und Hochverfügbarkeits-Services zu Festpreisen als HP Care Pack anzubieten. Die Partner bieten Dienstleistungen rund um Standortwechsel, Integration, Betrieb und Verbesserungsleistungen an. Hingegen bietet HP Proactive Select Service Kunden die Möglichkeit, aktuell erforderliche Services sofort zu erwerben und später durch weitere Services entsprechend ihrer gewachsenen Anforderungen zu ergänzen. Außerdem sind die folgenden vier Dienstleistungen neu über Proactive Select verfügbar: Server Firmware Update Installation Service,Technical Online Seminars, Virtual Tape Library Health Check und LeftHand SAN/iQ Update Service.

»Für unsere Vertriebspartner bieten diese Services die Möglichkeit, neue Umsatzquellen zu erschließen, indem sie die Kunden ganzheitlich bedienen«, betont Rainer Friedling, Business Manager Mission Critical & Technical Services bei HP. »Da sie die HP-Services flexibel nach Bedarf zukaufen können, verringert sich dabei ihr Geschäftsrisiko.«

In einem ersten Schritt ermitteln HP und der Partner gemeinsam mit dem Kunden dessen spezifische Anforderungen hinsichtlich Personal, Prozessen sowie der gesamten Rechenzentrumsumgebung. Auf dieser Grundlage entwickeln sie einen kundenspezifischen Maßnahmenkatalog. Kunden erhalten einen konsolidierten Rahmenvertrag, der sämtliche gelieferte Dienstleistungen umfasst. Des Weiteren haben Betreiber von Rechenzentren so die Möglichkeit, ihre fixen Kosten für beispielsweise Personal- und Wartungskosten in variable Kosten umzuwandeln, bei denen Services und Beratung nach Bedarf hinzugekauft werden können.

Lesen Sie auch :