CeBIT 2010: Schlankes Konzept mit Corporate Events und Musik

Strategie

Gut drei Monate vor Beginn der CeBIT 2010 sieht die Deutsche Messe AG die Veranstaltung auf einem guten Weg. »Die Vorbereitungen für die CeBIT 2010 laufen auf Hochtouren. Wir erleben angesichts der weltweit nach wie vor schwierigen Situation in den internationalen ITK-Märkten sehr positive Resonanz«, sagte Reinhold Umminger, Vice President CeBIT am 14. Dezember in München.

»In einigen Regionen ist die Konjunktur bereits wieder leicht angesprungen. Weitere Länder werden folgen, sodass der CeBIT im kommenden Frühjahr eine international noch größere Bedeutung zukommt«, fügte Umminger hinzu. »Wer beim neuen Wachstum dabei sein will, muss zur CeBIT kommen – als Aussteller Präsenz zeigen und als Besucher seine Investitionen vorbereiten. Nur eine so internationale Drehscheibe wie die CeBIT kann aus positiver Stimmung Aufträge und Umsätze schaffen.«

»Nach wie vor ist der internationale ITK-Markt für den professionellen Bereich von Unsicherheiten geprägt«, so Umminger weiter. Er zeigte sich zuversichtlich, dass insbesondere die ITK-Industrie von einem Aufschwung überdurchschnittlich profitieren könne. »Die Entwicklungen der ITK machen in nahezu allen Anwenderbereichen einen Aufschwung erst möglich, weil die Lösungen immer effizienter sind und neue Wachstumspotenziale in den Unternehmen erschlossen werden können. Die Innovationskraft dieser Industrie ist der Enabler in den Anwenderbranchen.«

Mit erweiterten Inhalten und zusätzlichen Themen will die CeBIT ihr Programm im neuen Jahr stärken und neue Zielgruppen ansprechen. Das Schwerpunktthema der CeBIT 2010 heißt »Connected Worlds«. »Durch immer leistungsfähigere Geräte wachsen unterschiedliche Anwendungen immer mehr zusammen«, weiß Umminger. Zudem sei die technische Verfügbarkeit von etablierten und immer neuen Angeboten im Netz durch immer leistungsfähigere Netze gegeben. »Die neue BITKOM Broadband World wird die neuesten Entwicklungen aufzeigen und dieses für alle Länder in Europa wichtige Thema darstellen.«

Das neue Bild der CeBIT: Weniger Hallen und verhalten positive Stimmung

Neu auf der CeBIT ist auch das Thema Musik. Unter dem Titel »CeBIT Sounds!« schafft die Messe in Halle 22 einen neuen zentralen Treffpunkt für die internationale Musikindustrie. »Die Wertschöpfungskette der Musikindustrie ist mittlerweile komplett digitalisiert. Diese Entwicklung wird die CeBIT aufgreifen und mit Unterstützung namhafter Experten aus der Musikbranche eine innovative, interdisziplinäre Musikmesse starten«, sagte Umminger. CeBIT Sounds! wendet sich laut Messeleitung an große Plattenfirmen und kleine Labels, Künstler, Medien und Marken, Musikhardware- und Software-Produzenten sowie Web-Unternehmen aus dem Musikbereich. »Im Zentrum der Halle 22 werden wir eine Event-Bühne errichten, auf der es täglich Panels, Workshops und Live-Performances geben wird. Für den CeBIT-Samstag ist ein besonderes musikalisches Highlight geplant«, verriet Umminger.

Außerdem holen die Veranstalter der CeBIT Global Conferences am Messe-Samstag, den 6. März 2010, Vertreter der Musikindustrie auf die Bühne. Online-Musikhändler, Independent und Major Labels, Betreiberplattformen sowie Künstler und Querdenker geben bei dieser Veranstaltung den Takt vor. Schwerpunkte sind unter anderem neue Geschäftsmodelle, das Urheberrecht sowie Möglichkeiten zur Bekämpfung der Musikpiraterie. Mit dabei ist u.a. Deutschlands bekanntester Musikproduzent Mousse T.  Auf der CeBIT 2010 will er erläutern, wovon Musikstars künftig leben und welche neuen Geschäftsmodelle die Musikindustrie in Zukunft bietet.

Erstmals nutzen Unternehmen die CeBIT auch als Plattform für eigene Corporate Events. Zum Beispiel die SAP AG, die parallel zu ihrem CeBIT-Auftritt zusätzlich vom 2. bis 5. März ihre Kundenkonferenz »SAP Worldtour« durchführen wird. Dazu mietet SAP mit den Hallen 19 und 20 einen eigens für das Unternehmen gestalteten Ausstellungsbereich an. Durch die Veranstaltung im Rahmen der CeBIT 2010 erhofft sich SAP eine höhere Anzahl an Besuchern – bei der »SAP Worldtour« als auch an den Messeständen. Der bisherige Auftritt von SAP in Halle 4 wird beibehalten und zum »Innovationsforum SAP« weiterentwickelt. Außerdem ist der Hersteller im Public Sector Parc in Halle 9 mit Themen für die öffentliche Hand vertreten. Neu ist ein SAP-Stand in der »Mittelstands-Halle« 5 mit Lösungen für kleine und mittelständische Unternehmen.

Partnerland der CeBIT 2010 ist Spanien, Umminger hierzu: »Die spanische Seite ist sehr entschlossen, die Chancen zu nutzen, die diese einmalig internationale Veranstaltung bietet.« Das Partnerland werde auf dem Messegelände und auch in der Landeshauptstadt Hannover deutlich sichtbar sein und seine Leistungsfähigkeit im ITK-Sektor unter Beweis stellen. Umminger machte abschließend deutlich, dass drei Monate vor Beginn der Veranstaltung eine Prognose zur Ausprägung der CeBIT 2010 schwierig sei. »Immer mehr Unternehmen entscheiden angesichts der schwierigen Zeiten noch kurzfristiger. Wir sind dennoch sehr zuversichtlich, dass die Zahl der Aussteller sich 2010 in etwa auf dem Niveau des Vorjahres bewegen wird.«

Lesen Sie auch :