Dell senkt Umsatzvolumen für Deal-Registrierung

NewsProdukte

Der Hersteller reduziert im Rahmen seines PartnerDirect-Programms die Umsatzschwelle für die Deal-Registrierung. Bei PCs, Notebooks, Servern und Druckern beträgt sie jetzt 25.000 Euro und bei Storage-Lösungen 10.000 Euro.

Durch die Senkung können nun mehr Partner auch bei kleineren Umsätzen von den speziellen Dell-Preiskonditionen und Presales-Support-Leistungen profitieren, argumentiert der Hersteller. Die für Desktop-PCs, Notebooks, Server und Drucker gültige Umsatzschwelle lag bisher bei 37.500 Euro. Sie wird jetzt um über 30 Prozent auf 25.000 Euro gesenkt. Für Dell-Storage-Lösungen mit EqualLogic-, PowerVault- oder Dell/EMC-Produkten gilt ab sofort sogar ein Schwellwert von lediglich 10.000 Euro. Ziel der neuen Dell-Maßnahme ist es, die Partner bei ihrem Wachstum zusätzlich zu unterstützen.

Die Registrierung der Geschäftsabschlüsse bietet für die Partner mehrere Vorteile: spezielle Preiskonditionen, Presales-Support und vor allem Projektschutz seitens Dell. Kathy Schneider, EMEA Channel Marketing and Programmes Director bei Dell, betont: »PartnerDirect wurde auf Basis des Partner-Feedbacks entwickelt und der kontinuierliche Input hat uns auch zu diesen Veränderungen veranlasst. Die Partner erklärten, dass es ihnen entscheidend helfen würde, die Vorteile der Deal-Registrierung auch bei kleineren Geschäftsabschlüssen nutzen zu können. Die Unterstützung, die wir hiermit bieten, ermöglicht es unseren Partnern, ihren Endkunden Lösungen schneller und mit höherem ’Value-for-Money’ zur Verfügung zu stellen.«

Der Hersteller erwartet sich von den Veränderungen mit neuen Schwellwerten eine deutliche Steigerung der Anzahl an Deal-Registrierungen. Um hier ein hohes Service- und Qualitäts-Niveau sicherzustellen, hat Dell sein PartnerDirect-Team personell entsprechend erweitert.

Lesen Sie auch :