Solaris auf HP ProLiant Servern

News

HP und Sun Microsystems haben ein mehrjähriges Partnerschaftsabkommen unterzeichnet. HP wird das Sun- Betriebssystem Solaris 10 auf ProLiant Servern und Blade-Systemen vertreiben sowie technischen Software-Support leisten.

Im Rahmen der neuen OEM- und Support-Vereinbarung wird Sun strategischer Vertriebspartner von HP ProLiant-Betriebssystemen. Solaris gehört damit zu den zentralen Betriebsumgebungen für HP ProLiant-Plattformen. Mit dem Vertrag möchten die beiden Unternehmen zukünftig die Nachfrage sowohl nach Solaris und OpenSolaris wie auch nach HP ProLiant und Blade-Servern steigern und neue Märkte erschließen.

HP und Sun bieten künftig eine zentrale Anlaufstelle für Kauf, Kundenkontakt und Haftung, um die Kundenzufriedenheit weiter zu verbessern. Darüber hinaus werden die Unternehmen zusammen arbeiten, um die Integration von Solaris 10 und der HP Insight Software auf HP ProLiant Servern voranzutreiben. Dadurch sollen nicht nur die operativen Kosten gesenkt, sondern auch die Bedienung und das Management erleichtert werden.

»Wir entsprechen dem Wunsch unserer Kunden nach einer erweiterten Unterstützung für HP ProLiant-Umgebungen, die den Anforderungen unterschiedlicher Applikationen gerecht wird«, erklärt Mark Potter, Vice President und General Manager BladeSystem und Insight Software bei HP. »Die Kombination von Solaris und HP ProLiant sorgt für optimale Leistungsfähigkeit, Skalierbarkeit und Virtualisierungsmöglichkeiten auf x86-Servern. Dank der branchenführenden HP Technology Services können unsere gemeinsamen Kunden darauf vertrauen, dass sie Wachstum bei gleichzeitiger Kostenkontrolle erreichen.«

»Die Bereitstellung von Solaris auf HP ProLiant vergrößert den Markt für x86-Server entscheidend, da nun die größte installierte Basis für kommerzielle UNIX- und Linuxdistributionen zur Verfügung steht«, sagt John Fowler, Executive Vice President für Systeme bei Sun Microsystems. »Der wachsende Bedarf und das Ecosystem um Solaris steigern die Akzeptanz. Für eine wachsende Verbreitung sorgen auch Technologien wie ZFS und DTrace sowie die Wirtschaftlichkeit und der marktführende Support für tausende unabhängige Softwareanbieter und Applikationen.«

Eine große Anzahl an Kunden hat die neue Solaris-ProLiant-Lösung bereits installiert, da HP ProLiant mit 36 Prozent Marktanteil (laut IDC) den x86-Server-Markt anführt und Solaris mit seinen mehr als 4.300 x86-Applikationen eine starke Marktposition innehat. Damit erhalten HP ProLiant-Kunden, die Solaris x86 bevorzugen, eine vollständige Infrastrukturlösung – inklusive Server, Software, Storage und Services – nunmehr aus einer Hand. Damit wird der Kauf den beiden Anbietern zufolge nicht nur einfacher, sondern auch kostengünstiger. Die Kunden profitieren außerdem davon, dass HP als weltweit größtes Technologie-Unternehmen mit seinen HP Technology Services Support für die gemeinsame Lösung bietet und Sun aktualisierte Software über seine automatisierten »Connection Services« bereitstellt.

Im Rahmen der Vereinbarung will sich HP auch stärker in der OpenSolaris Community engagieren und dabei mit anderen Nutzern bei der Entwicklung und Kompatibilität von Anwendungen zusammenarbeiten.

Lesen Sie auch :