Messe-Chef Raue: CeBIT wichtiger denn je

Strategie

Die kommende CeBIT steht unter einem schechten Stern. Selbst die Messegesellschaft rechnet bereits offiziell mit sinkenden Besucher- und Teilnehmerzahlen im Angesicht der Finanzkrise.

Kleinere Brötchen backen? Die Bundeskanzlerin bei ihrem CeBIT-Rundgang

Der weltgrößten ITK-Messe CeBIT im März komme angesichts der konjunkturellen Situation in diesem Jahr eine besondere Bedeutung zu, meint Ernst Raue, Vorstand der Deutschen Messe AG, in Hannover geradezu beschwörend. »Eine gute CeBIT kann in der derzeitigen weltweiten Stimmung in der Wirtschaft einen wichtigen konjunkturellen Impuls aussenden.« Und weiter: »Durch Investitionen in moderne ITK-Lösungen können in vielen Unternehmen die Potenziale gehoben werden, die nötig sind, um möglichst unbeschadet durch die derzeitige Situation zu kommen.« Mit ihrer Innovationskraft könne die ITK-Branche in Zeiten der Herausforderung die Lokomotive sein, glaubt Raue: »Die CeBIT 2009 ist wichtiger denn je.«

Green IT ist mit dem Herzstück der Green IT World in Halle 8 auch in diesem Jahr wieder eines der zentralen Themen. »Investitionen in energieeffiziente IT-Lösungen rechnen sich jetzt doppelt. Mit einem Schlag reduzieren die Unternehmen die Betriebskosten für IT spürbar und die Abläufe werden zudem noch beschleunigt und effizienter«, so Raue.

Auch das zweite Schwerpunktthema »Webciety“ berge für die Unternehmen erhebliches Potenzial: »Trends wie Cloud Computing oder Software as a Service sind nur in der Webciety denkbar – und sie helfen den Unternehmen, Einsparungen vorzunehmen und im Wettbewerb den entscheidenden Schritt voraus zu sein.«

Selbst die Messeleitung rechnet mittlerweile offiziell mit sinkenden Besucherzahlen und – obwohl noch nicht ausgesprochen – wohl auch mit weniger Ausstellern. Zur Eröffnung am 2. März wird dennoch auf Glamour gesetzt: Mit Angie und Arnie, also der Bundeskanzlerin und dem Gouverneur von Kalifornien, dem diesjährigen Partnerland, werden erfahrene Krisenmanager erwartet. Vielleicht hilft’s ja.

Lesen Sie auch :