Lexmark akzeptiert Vertrag zu Urheberrechtsabgaben

Produkte

Der Druckerhersteller hat erklärt, dass er dem aktuell ausgehandelten Vertrag zum Thema Urheberrechtsabgaben beitreten wird.

Der BITKOM hat mit den zuständigen Verwertungsgesellschaften einen Kompromiss zu den Tarifen für die Urheberrechtsabgaben auf Telefaxgeräte, Scanner, Drucker, Multifunktionsgeräte und Kopierer ausgehandelt. Basis der Verhandlungen war das seit dem 1. Januar 2008 geltende neue Urheberrecht. Der so genannte Gesamtvertrag Reprographie wird heute in Berlin unterzeichnet.

Mit den im Vertrag ausgehandelten und jetzt definierten Abgabenhöhen besteht nun endlich Planungssicherheit, begründet Lexmark den Beitritt – sowohl für Hersteller, als auch für den Fachhandel und die Endverbraucher. Die Preise für Drucker und Multifunktionsgeräte würden sich dadurch prinzipiell erhöhen, glaubt der Hersteller. Auch eine Preiserhöhung von Lexmark Druckern und Multifunktionsgeräten sei daher unvermeidlich. Man werde die Preiserhöhung so schnell wie möglich umsetzen und an den Fachhandel weitergeben, der – so die Intention des Gesetzgebers – die zusätzliche Abgabe an den Endkunden weiterberechnet.

Lesen Sie auch :