HP startet WLAN-Offensive

Trends

Der weltgrößte Computerhersteller will auch in der Netzwerkliga ganz vorne mitspielen. Als Nummer Zwei mit deutlichem Abstand zum Marktführer Cisco wächst HPs Netzwerksparte ProCurve schneller als der Markt und entpuppt sich als zielstrebiger Jäger des Platzhirschen Cisco.

Eigenentwicklungen und strategische Zukäufe

Die Erfolgsformel von Marius Haas, der seit Juni weltweit ProCurve leitet, heißt Eigenentwicklungen und strategische Zukäufe. Die erste Akquisition erfolgte im Oktober. Mit dem Kauf von Colubris Networks holt sich HP Kompetenz bei drahtlosen Netzen direkt ins Haus und schließt die Produktlücke in der 802.11n-Technik.

Uwe Neumeier, Country Manager Germany der ProCurve Business Unit und Kristof Alt, Manager Commerical Business ProCurve, erläuterten im Gespräch mit Channel Insider Reporterin Gala Conrad das neue MultiService-Angebot von HP bei drahtlosen Netzen.

Uwe Neumeier, Country Manager Germany der ProCurve Business Unit

Bereits im Dezember startet HP ProCurve den Vertrieb neuer WLAN-Lösungen, die in das eigene Portfolio integriert sind. »Multiservice Mobility« (MSM) ist der Anspruch der Lösungen für den skalierbaren, drahtlosen Netzzugang, das entsprechende Netzwerkmanagement und die Sicherheit. HP setzt dabei auf eine einheitliche Managementplattform und integrierte Sicherheitsmechanismen für LANs und WLANs.

Eine neue Version des ProCurve Managers ermöglicht ab Dezember die Verwaltung drahtgebundener und drahtloser Netzwerkstrukturen. Die Software kann alle Colubris-Produkte automatisch erkennen, überwachen und zentral verwalten.

Neue Produkte für das Adaptive Network

Mit dem HP ProCurve MSM410 bringt HP zudem ab Januar 2009 einen neuen drahtlosen Access Point nach dem WLAN-Standard 802.11n auf den Markt, der sich mit einem Listenpreis von 499 Euro als preiswertester Access Point seiner Klasse bei Firmenkunden für den Einsatz in Innenräumen positioniert.

Mit der neuen 802.11n Technologie, die Kompatibilität zu bisherigen Standards gewährleistet, sind theoretisch Datenraten bis zu 300 Mbit/s möglich, während der bisherige 802.11g Standard nur Datenraten bis zu 45 MBit/s unterstützt. Gleichzeitig ermöglicht der sich anbahnende Standard bis zu fünffach höhere Reichweiten und höhere Sicherheit.

»In nur 60 Tagen haben wir alle Colubris Produkte technisch voll integriert und ein Renaming der Produkte durchgeführt«, erklärt der ProCurve Country Manager Uwe Neumeier in diesem Zusammenhang stolz. Colubris passe extrem gut in das HP Netzwerkkonzept und sei in jeder Hinsicht leicht in integrierbar gewesen.

HP verfolgt bei seinen Netzwerklösungen nämlich eine »Adaptive Network« Strategie. Netzwerkkomponenten sollen sich auf Applikationsanforderungen flexibel einstellen können. Im Rahmen eines durchgängigen Netzmanagements übernehmen dabei intelligente Eingangsgeräte (Edge) diese Funktion. Colubris nutzt ebenfalls eine dezentrale Architektur, in der das Routing direkt in den MultiService Access Points erfolgt, ohne Umweg über den Controller.

Ein Markt von vier Milliarden Dollar

Der Wireless-Spezialist bringt nicht nur technische Kompetenz bei drahtlosen Netzen ins Haus, sondern ist auch in Branchen gut positioniert, in denen HP wachsen will. Hierzu gehören das Gesundheitswesen, der Bildungssektor, die Hotelerie, das produzierende Gewerbe, der Transportsektor und Service Provider.

Leistungsstärke und deutlich bessere Sicherheit machen den Einsatz drahtloser Netzwerke im Unternehmensumfeld zunehmend interessant. Das gilt auch für die Vernetzung von Standorten und Netzerweiterungen, die andernfalls nur durch teure Upgrades möglich wären. Marktforscher der Dell’Oro Group erwarten daher, dass der Markt für drahtlose Unternehmensnetze in drei Jahren einen weltweiten Umsatz von vier Milliarden Dollar generieren wird. Ein Markt im dem HP kräftig mitmischen will.

»Wir haben im WLAN-Bereich Nachholbedarf, holen hier aber rasch auf«, erklärt Neumeier. Mit einem Marktanteil von gut 4 Prozent ist HP der viertgrößte Anbieter. Der WLAN-Umsatz stieg im zweiten Halbjahr 2008 laut Neumeier bereits ohne Colubris um 15 Prozent. ProCurve strebt nach Aussagen des HP Managers innerhalb der nächsten 18 Monate einen WLAN-Marktanteil von 12 Prozent an.

Weltweit erwirtschaftete die HP Netzwerksparte nach Einschätzung von Marktanalysten einen Umsatz von einer Milliarde Dollar im Geschäftsjahr 2008, während der reine Netzwerker Cisco gut 39 Milliarden Dollar umsetzt. ProCurve agiere jedoch wie ein Mittelständler in einem Großkonzern und könne dadurch extrem schnell und flexibel auf Marktanforderungen reagieren.

»Wir wollen mit 30 Prozent auch in den kommenden Jahren weiterwachsen«

In Deutschland – dem weltweit zweitgrößten Absatzmarkt für ProCurve Produkte – zählt die rasch wachsende Business Unit 35 Mitarbeiter, weltweit sind 1200 Netzwerker für HP tätig.

»Wir sind in Deutschland stark gewachsen«, erklärt Neumeier. Der ProCurve Umsatz stieg hier zu Lande zwischen 2006 und 2007 um 70 Prozent. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2008 wurde ein Umsatzwachstum von 30 Prozent erreicht. »Wir wollen mit 30 Prozent auch in den kommenden Jahren weiterwachsen«, kommentiert Neumeier die Zielsetzung.

In Bezug auf Netzwerkanschlüsse (Ports) hat HP in Deutschland derzeit einen Marktanteil von 14 Prozent. Der wertmäßige Anteil bei LAN-Switches wird von HP auf 12 Prozent beziffert. »Bis zum Jahr 2012 streben wir in Deutschland einen Marktanteil von 30 bis 35 Prozent an“, erklärt hierzu der ProCurve Country Manager.

190 Partner sind bereits registriert

HP adressiert bisher vor allem kleine und mittelständische Kunden über den indirekten Vertrieb. Pro Monat kaufen über 2000 Reseller Produkte von HP ProCurve. Rund 190 Partner sind bereits in deutschen Landen registriert.

Kristof Alt, Manager Commerical Business, zuständig für das Resellergeschäft von ProCurve

»Wir sind fair und kalkulierbar im Umgang mit unseren Channel Partnern – das schafft Vertrauen«, erklärt Kristof Alt, der als Manager Commerical Business das Resellergeschäft von ProCurve betreut, zur Vertriebsstrategie. ProCurve ist seit November Teil der HP Technology Solutions Group und will sich durch den Ausbau seiner Partnerbasis auch im Großkundengeschäft besser positionieren.

Der Colubris Vertrieb erfolgte in Deutschland über Distributoren. Ab 2009 stellen die bisherigen Distributoren Sysop und Avnet ihren Colubris-Vertrieb ein. »Die Partnerprogramme von Colubris werden von uns nicht weitergeführt«, erklärt hierzu Kristof Alt. »Es besteht jedoch das Angebot, als ProCurve Reseller aktiv zu werden.« HP ProCurve beliefert über die Großdistributoren Actebis Peacock, Ingram Micro, Tech Data und Also ABC den Resellerkanal.

Lesen Sie auch :