Messe Systems am Ende

Strategie

In diesen Tagen findet die Münchener IT-Messe zum letzten Mal statt. Besucher- und Ausstellerschwund machen neue Konzepte notwendig. Eine ausgegliederte Security-Messe im Sommer und ein neuartiges ITK-Event treten an ihre Stelle.

Im 40. Jahr der Münchener Systems verkündete Messechef Klaus Dittrich das Aus: Die von anhaltendem Aussteller- und Besucherschwund geprägte CeBIT-Konkurrenz räumt das Feld. An ihre Stelle treten künftig die Security-Messse ICA München, welche vom 23. bis 25. Juni nächsten Jahres stattfinden wird, und ein, so Dittrich, “völlig neuartiges ITK-Event”, über dessen Ausgestaltung allerdings noch mit den bisherigen Ausstellern verhandelt wird. Beibehalten wird aber die Ausrichtung auf B2B, ergänzt durch neuartige Kooperationen, wie sie auch diesmal schon in Form von Firmen- und Spezialkkongressen erprobt wurden.

Lesen Sie auch :