Partnerschaft zwischen Bright Skies und Equinix beschleunigt die Umsetzung von Cloud-Transformationen

News

Das Hamburger Cloud-Beratungshaus Bright Skies und Equinix, ein global führender Anbieter von Interconnection- und Rechenzentrumsdienstleistungen, schließen eine Partnerschaft, um Kunden vollumfänglich auf ihrem Weg in die Cloud zu begleiten.

Die Komplettlösung von Equinix und Bright Skies umfasst die Bereitstellung einer modernen Infrastruktur für Cloud Computing in der Microsoft Azure Public Cloud und Managed Services, um die Anwendungen der Kunden schnell und sicher in die Cloud zu implementieren.

Das On-Premise-Modell, d. h. der serverbasierte Betrieb von Software und Applikationen wurde mittlerweile überwiegend vom Cloud Computing abgelöst. In der Praxis verbleiben aber gerade bei größeren Cloud-Migrationen immer wieder Applikationen auf dem kundeneigenen Server, die der Kunde gar nicht oder erst später in die Cloud verlegen möchte.

„Als professioneller und führender Microsoft Azure Integrator in Deutschland wissen wir, wie wichtig kombinierte hybride Cloud-Infrastrukturen für unsere Kunden sind. Als einer der weltweit führenden Anbieter von Interconnection und Rechenzentrumsdienstleistungen, mit einem Ökosystem von über 2.900 Cloud-Service-Anbietern, hilft Equinix uns, unser Leistungsportfolio an entscheidender Stelle nachhaltig zu erweitern“, freut sich Michael Poss, Chief Sales Officer bei Bright Skies, über die Partnerschaft mit Equinix.

Bright Skies nutzt die Rechenzentrumskapazitäten von Equinix, um Kunden vollumfänglich auf ihrem Weg in die Cloud zu begleiten. Interconnection-Services von Equinix, wie etwa der software-definierte Equinix Cloud Exchange Fabric (ECX Fabric), ermöglichen die strukturierte Umsetzung von IT-Cloud-Transformationen in Microsoft Azure. „Damit bauen unsere Kunden ihre Wettbewerbsvorteile aus und setzen Innovationen um, während sie zugleich ihre eigenen digitalen Prozesse sukzessive modernisieren und kontinuierlich optimieren“, beschreibt Michael Poss den Kundennutzen.

Dank geographisch verteilter Rechenzentrumsstandorte in Frankfurt, Hamburg, München und Düsseldorf (sowie in über 50 Märkten weltweit), sind Equinix-Rechenzentren möglichst nah bei Kunden und damit am digitalen Netzwerkrand angesiedelt. Dank dieser Edge-Kapazitäten können Unternehmensdaten ohne Umwege und mit geringen Latenzzeiten direkt an Cloud-Provider angebunden werden, beispielsweise an Microsoft Azure. „Dank unserer verteilten deutschen Standorte sind wir in der Lage, unsere Infrastruktur nah an Kunden anzusiedeln. Dies ist besonders wichtig für Unternehmen, die lokal verwurzelt sind, aber global agieren, da sie so direkten Zugriff auf ein weltweites Netzwerk aus über 200 Rechenzentren mit Anbindung an führende Cloud-Provider erhalten. Durch dieses Vorgehen beschleunigen wir die Migration in die Cloud und verringern Latenzen bei der Datenübertragung ganz erheblich“, so Jens-Peter Feidner, Managing Director, Deutschland, Equinix.

Equinix verfügt über netzbetreiberunabhängige Rechenzentren und mit Platform Equinix über eine globale Plattform für digitale Business-Integration und Vernetzung. Über die direkte Anbindung im Rechenzentrum, sogenannte Interconnection, profitieren Unternehmen vom Zugriff auf ein globales, digitales Ökosystem aus Partnern und Kunden sowie Cloud- und Service-Providern. Die Nutzung von Equinix Interconnection-Services spart Zeit, ermöglicht die flexible Wahl von Partnern und ist für Unternehmen zudem kosteneffizienter als der Aufbau eigener Rechenkapazitäten.

„Den ersten gemeinsamen Kunden haben wir sehr schnell von dieser engen Partnerschaft und den resultierenden Mehrwerten des hybriden Cloud-Ansatzes begeistert“, verrät Michael Poss. „Diese Begeisterung motiviert uns bei unserer täglichen Arbeit. Und sie bekräftigt uns nachhaltig darin, dass der eingeschlagene Weg, unsere Kunden bei ihrem Weg in und durch die Cloud gemeinsam erfolgreich zu unterstützen, genau der Richtige ist.“