Proservia: Ansatz “peopleIT” soll HR & IT vereinen

Strategie
Proservia peopleIT Digitalisierung von HR und IT

Die ManpowerGroup-Tochter Proservia will mit einem disruptiven Ansatz HR und IT vereinen. ChannelBiz zeigt die Hintergründe zu “peopleIT”.

Unternehmen jeder Größe sind von der Digitalisierung betroffen – das kommt dem Channel zu Gute. Aber was tun, wenn der Kunde einen Fachkräftemangel zu melden hat? Oder wenn die Mitarbeiterschaft nicht in der Digitalisierung “mitzieht”? Die IT-Services Marke der ManpowerGroup Proservia will mit dem Ansatz “peopleIT” eine Lösung gefunden haben.

Die Problemstellung

Technologie bringt nur Verbesserungen, wenn sie von den jeweiligen Mitarbeitern richtig verstanden und eingesetzt wird. Anders formuliert: Die Digitale Transformation von (Fach-)Abteilungen oder ganzen Unternehmen kann am besten durch die erfolgreiche Kombination von Mensch und IT gelingen – eine gut aufgestellte IT optimiert das Arbeiten und ermöglicht innovative Business-Modelle; qualifizierte und motivierte Mitarbeiter führen diese zum Erfolg. 

Digitale Transformation erfordert mentalen Wandel

Die Digitale Transformation – aber auch jedes größere oder unternehmensweite IT-Projekt – stellt Entscheider aus den Fachbereichen, HR und IT vor technische wie organisatorische Herausforderungen.

Das bewirkt nicht nur einen „Organizational Change“, sondern setzt bereits einen mentalen Wandel im Unternehmen voraus: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wollen nicht nur in ihrer Funktion, sondern auch als Menschen abgeholt und zu den avisierten Zielen mitgenommen werden. Dann können sie gemeinsam den Weg zu neuen Produkten und Produktionsmethoden, agilen Arbeitsweisen und zukunftsorientierten Geschäftsmodellen erfolgreich beschreiten.

Das initiale Setup heißt: „Mensch“

Die Kombination von Mensch und Technik mag für viele zunächst nach Binsenweisheit klingen – dahinter steckt aber mehr. Stellen Sie sich Ihren Arbeitsalltag vor – Sie schätzen Mail, Voice, Mobile Devices, weil Sie einen ständig aktuellen Überblick über all Ihre Arbeiten haben. So wachsen „human“ und „digital“ zusammen und es ist vorteilhaft, in jedem Projekt beide Perspektiven einzubeziehen.

Mehr als 80 Prozent der Unternehmen erzielen laut Gartner nicht die erwarteten Ergebnisse ihrer Digitalisierungsstrategie. Hauptsächlich aufgrund von Konflikten mit ihren Mitarbeitern – sei es der Fachkräftemangel, fehlendes Know-how bei bestehenden Mitarbeitern oder ein fehlendes Verständnis gegenüber sich verändernder Prozesse und Technologien. Der peopleIT-Ansatz von Proservia unterstützt Unternehmen dabei, ihre digitale Strategie an die aktuelle Personalausstattung anzupassen, die auf dem deutschen Markt einzigartig ist“, sagt Rob Van Tilburg, Director User Centric Services bei Proservia.

Holen Sie die Menschen ab, gehen Sie mit einer ganzheitlichen Sicht an die Transformation im Unternehmen, um den Erfolg nachhaltig zu sichern – fordert Van Tillburg. Dieses Vorgehen empfiehlt auch eine aktuelle Studie des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft (BVDW). Der peopleIT-Ansatz von Proservia berücksichtigt laut eigenen Angaben Mensch und IT gleichermaßen und stellt „Man Power“ und IT-Themen in den Fokus.

An den gestiegenen und weit dynamischeren Geschäftsanforderungen und den daraus resultierenden IT-Projekten kommt aktuell kein Unternehmen mehr vorbei. Die Frage nach einem mentalen Wandel stellt sich demnach. 

Zu diesem Wandel oder “Digital Change” zählt nicht nur die Digitalisierung von Produktion, „Things“, Sales und Marketing, sondern auch der digitale Arbeitsplatz. Im Unternehmen sind alle Bereiche betroffen: von der Kernstrategie schlankerer beziehungweise neuer Geschäftsmodelle über die Organisation bis hin zur Unternehmenskultur. Betrachten Sie das Szenario aus der Vogelperspektive, geht es genau um zwei Faktoren: die Menschen und die IT im Unternehmen. Das Ziel ist also, „digital age“ und „human age“ in Einklang zu bringen – unabhängig von Branche und Unternehmensgröße.

Mit dem Change gewinnen

Digitalprojekte betreffen meist den Kern des unternehmerischen Geschäftes. Sie haben sicherlich auch schon erlebt, dass anfangs vermeintliche Digital- oder „nur IT“-Projekte schnell zu einem kompletten Change-Prozess im Unternehmen führen. Die Menschen müssen abgeholt werden, die passenden Ressourcen zur Verfügung stehen, um Skeptiker, Blockierer und Verweigerer ins Boot zu nehmen, Ängste abzubauen und Vorbehalte in Vorteile umzuformen. Das führt Sie in Ihrem Digitalprojekt zum Erfolg.

Wenn Sie von Anfang an die Menschen in ein IT-Projekt integrieren, wird laut Proservia der Change zur Chance.

Sie fragen nach dem Erfolgsrezept? Es lautet: Der „User“ steht im Fokus. Er / Sie soll mobil und flexibel, sicher und performant arbeiten können und den Mehrwert der digitalen Veränderung sehen. So bringt Ihr Unternehmen mit Mensch und IT neue Business-Modelle erfolgreich auf den Weg.

Wesentlich ist neben dem optimalen technischen Equipment und digitalen Environment das Verständnis dafür, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihren Stärken und Skills gefördert werden, um die besten Arbeitsergebnisse zu erzielen. So wie sich IT-Lösungen kontinuierlich weiterentwickeln und zunehmend schneller angepasst werden, lernt auch die Belegschaft, mit neuen Tools agil zu arbeiten, sich proaktiv einzubringen, Prozessoptimierungen zu fördern bzw. anzunehmen. Mit dieser Business, IT und HR zusammenführenden Sicht gestalten Sie Strategie und Ziele ganzheitlich und nachhaltig.

peopleIT fokussiert ganzheitlichen Ansatz

Das internationale IT- und HR-Unternehmen Proservia hat dafür einen Ansatz geschaffen, die sog. peopleIT – eine Infografik hierzu ist erhältlich.

Die peopleIT setzt demnachauf Nachhaltigkeit durch kombinierte Lösungen, die Mensch und IT gleichermaßen einbeziehen. Dazu zählen einerseits Technologien, die agil, skalierbar, mobil und sicher, aber auch schnell standardisierbar sind: von Managed Workspace, Unified Communication & Collaboration über Infrastructure & Platform Services bis hin zu Cloud-Lösungen. Zum Anderen unterstützt Proservia die Klienten mit dem nötigen Know-how rund um Transition & Transformation, Projektmanagement sowie den passenden Ressourcen und Skills. 

Wenn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Change verstehen und in den wesentlichen Fähigkeiten qualifiziert sind, können sie den Wandel motiviert mitgestalten. 

Fazit: Der Ansatz der „peopleIT“ erzeugt laut Prosveria ein tieferes Verständnis für Mitarbeiter, Kunden und einen nachhaltigen, zukunftsorientierten Geschäftserfolg. Mit der intelligenten Verbindung von Menschen und IT lassen sich Business-Ziele schneller und verlässlich erreichen – wertschätzend und wertschöpfend.

Lesen Sie auch :
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen