LogRhythm geht auf Expansionskurs

News

Der Sicherheitsspezialist LogRhythm will die Präsenz in Deutschland erhöhen und im nächsten Jahr an die Börse gehen.

LogRhythm versteht sich als Anbieter von Security Intelligence Lösungen. Der Fokus liegt auf der Analyse forensischer Daten. Chris Petersen, CTO von LogRhythm, erklärt: „Unser Alleinstellungsmerkmal liegt in der Kombination von Security Information and Event Management (SIEM) und gehosteter Netzwerk Forensik in einer vereinten maschinenbasierten Analyse durch Software.“ In die maschinenbasierte Analyse steckt der Anbieter weiter seine Forschungsanstrengungen. „Wir positionieren uns als Goldstandard für Sicherheitsintelligenz.“

Mit seinem Ansatz hat LogRhythm Erfolg. Das große Umsatzwachstum soll laut Petersen den Weg zu einem Börsengang im nächsten Jahr ebnen. „Wir investieren in Channel- und Marketing-Programmpläne sowie in Forschung“, betont Petersen. Die Analystenfirmen Gartner und Forrester bewerten LogRhythm als führenden Anbieter.

Der Anbieter kooperiert im deutschen Markt mit zahlreichen großen Systemhäusern und dem Distributor Exclusive Networks. Die Exclusive Networks Group hat mit CARM (Cyber Attack Remediation & Mitigation) eine Channel-Initiative gestartet. CARM ist eine operative Live-Plattform, auf der Produkte verschiedener Anbieter zusammengeführt werden. Neben LogRythm sind dabei Arbor Networks, FireEye, Infoblox, Mandiant und Palo Alto Networks.

Auch die eigene Präsenz in Deutschland soll wachsen. Roland Messmer, Regional Director Central and Eastern Europe, strebt an, das deutsche Team auf zehn Mann auszubauen. Dabei legt er Wert auf neue Mitarbeiter, die den Channel verstehen. Daneben strebt er die Kooperation mit einem weiteren Distributor an, um die Stellung in Ostmitteleuropa zu stärken.

Lesen Sie auch :