Apple verliert im Tablet-Markt

NewsProdukte

Die Verkaufszahlen von Tablets gehen insgesamt zurück. Besonders betroffen ist Marktführer Apple.

Apple hat das von Microsoft erfundene Konzept der Tablet Computer populär gemacht und lange Zeit waren Tablet und iPad gleichbedeutend. Das ändert sich aber rapide und die Pioniere werden langsam überholt. Laut den Zahlen von IDC wurden im ersten Quartal 2014 50,4 Millionen Tablets verkauft. Das entspricht einem sequentiellen Rückgang von 35,7 Prozent, und einer Steigerung von 3,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Laut Tom Mainelli, IDC Program Vice President, Devices and Displays bei IDC, behalten die Verbraucher ihre Geräte länger als erwartet. Die Durchdringung des Unternehmensgeschäft gehe nicht schnell genug voran, um den Rückgang im Consumer-Bereich wettzumachen.

Apple ist zwar noch Marktführer, aber im Sinkflug begriffen. Aktuell hat der iPad-Anbieter 16,4 Millionen Geräte verkauft. Vor einem Jahr waren es noch 19,5 Millionen.

Immer stärker gefragt sind dagegen Android-Geräte. Samsung und Lenovo konnten ihre Position deutlich ausbauen und andere Hersteller, z.B. Acer, drängen stärker in diesen Markt.

idc-tablets-q1-14

Lesen Sie auch :