Chambers: „Wir müssen uns zusammen wandeln“

NewsRetail

Cisco überarbeitet sein Partnerprogramm. Die Anforderungen steigen und die Reseller sollen Cloud Services verkaufen.

Wenige Tage nach HP hat auch Cisco in Las Vegas seine weltweite Partnerkonferenz abgehalten. CEO John Chambers plant einschneidende Veränderungen in der Arbeit mit den Partnern: „Wir müssen uns zusammen verändern und die Marktverschiebungen nicht als böse ansehen, sondern Software as a Service, Architekturen und Clouds umarmen.“

Er sieht eine große Geschäftsmöglichkeit für die Partner in Cloud Services und im Internet der Dinge. Letzteres werde dieses Jahr den Schritt vom Buzzword zur Realität vollziehen. Die Reseller sollen dafür robuste Router, Switches und Access Points verkaufen und Chancen in bestimmten Branchen ausloten. Cisco stellte dafür als Beispiel Sensoren bei der Müllabfuhr vor.

Ein weiteres großes Thema waren Cloud Services. Cisco steigt ins Public Cloud Geschäft ein und fordert Amazon, Google und Microsoft direkt heraus. Cisco will, dass künftig alle Gold-Partner Cloud-Services verkaufen. Die Gold-Partner müssen zusätzlich zu den bisher schon benötigten vier Zertifizierungen jetzt auch noch eine Zertifizierung als Cisco Business Value Practioner nachweisen.

Der Netzwerkriese traut kleineren Systemhäusern anscheinend nicht zu, dass sie diesen Weg mitgehen, denn in der größten Umgestaltung des Partnerprogramms seit Jahren wird die Silber-Partner-Stufe ersatzlos gestrichen. Derzeit gibt es weltweit 285 Silber-Partner. Cisco begründet die Abschaffung damit, dass Silber stets nur eine Stufe auf dem Weg zu Gold gewesen sei. Die derzeitigen Silber-Partner werden vor die Wahl gestellt, bis 2016 den Weg zu Gold zu schaffen oder auf den Premier Status abzusinken. Viele Silber-Partner waren von dieser Ankündigung nicht gerade begeistert.

Auch für die Premier Partner steigen die Anforderungen: Sie müssen künftig mindestens eine Cisco Cloud oder Managed Service Lösung verkaufen sowie eine Cisco Express oder Advanced Architecture Specialization erwerben. Die Gold und Premier Partner haben 16 bis 24 Monate Zeit, um die neuen Bedingungen zu erfüllen. Für die Einstiegsstufe Preferred Partner gibt es keine Änderungen.

Neu im Partnerprogramm sind die Master Architecture Spezialisierungen für Enterprise Networks und Service Provider Technology. Außerdem gibt es fünf neue Solutions Spezialisierungen: Flexpod, VSPEX/Vblock, Desktop Virtualization, Enterprise Mobility und Cisco TeleHealth. Die Deal Registrierung wird vereinheitlicht unter dem neuen Namen Cisco Deal Registration Program. Für Partner soll die Anmeldung einfacher werden und es werden mehr Bonus-Punkte ausgeschüttet.

Für Technologie Partner und ISVs gibt es ein neues Partnerprogramm, das Cisco Solution Partner Program. Integriert wird ein Marktplatz, um deren Lösungen über den Cisco Channel zu verkaufen.

Lesen Sie auch :