Lenovo befördert Lanci

NewsProdukte

Lenovo hat Gianfranco Lanci zum Chief Operating Officer (COO) befördert. Er übernimmt als Executive Vice President (EVP) die PC Business Group.

Bei Lenovo wird am 1. April Ex-Acer-Chef Gianfranco Lanci als Executive Vice President die neu geschaffene, weltweite PC Business Group übernehmen. Zudem ist er als COO verantwortlich für die Gesamtregion EMEA und die reifen Märkte in Asia Pacific (Japan, Australien und Neuseeland. Sein Nachfolger in Europa wird Aymar de Lencquesaing als President EMEA.

Lenovo hat sein Geschäft in vier Business Groups geteilt. Neben der PC Business Group, sind dies die Mobile Enterprise Group, Enterprise Business Group und schließlich Ecosystem und Cloud.

„Wir befinden uns aktuell in der spannendsten Phase unserer Unternehmensgeschichte”, kommentiert Lenovos Chairman und CEO Yang Yuanqing die Umstrukturierungsmaßnahmen. „Quartal für Quartal übertreffen wir den Markt und wachsen stetig in unserem PC-Kerngeschäft. Damit positionieren wir uns als signifikanter Player sowohl im Enterprise- als auch im Mobility-Bereich. Der Schlüssel zu unserem globalen Erfolg ist dabei sicherlich unsere starken Resultate in EMEA. Ich gratuliere Gianfranco Lanci zu seinen großartigen Erfolgen in EMEA. Gleichzeitig heiße ich Aymar de Lencquesaing herzlich willkommen und freue mich darauf, dass er unser Geschäft in die nächste Wachstumsphase begleitet.“

Gianfranco Lanci fügt hinzu: “Als ich 2012 zu Lenovo gestoßen bin, wollte ich Lenovo bis zum Jahr 2013 zu einem der drei führenden PC-Unternehmen der EMEA-Region machen. Wir haben mit 15 Prozent Marktanteil und der Nummer 2 in EMEA unsere eigenen Ambitionen signifikant übertroffen. In der nächsten Phase unseres Wachstums geht es nun darum, eventuelle Chancen für unser Unternehmen vorauszusehen und unsere Organisation darauf vorzubereiten, schneller, fokussierter und effizienter zu sein, um in einem unglaublich diversen Markt innovative Produkte und Services bieten zu können. Ich bin sicher, dass Aymar unser EMEA-Geschäft in die nächste Wachstumsphase über PCs und Tablets hinaus führen und dabei auch in Richtung Server und Smartphones Fahrt aufnehmen wird.“

Aymar de Lencquesaing abschließend: “Gianfranco hat Lenovo zum zweitgrößten PC-Hersteller in EMEA geführt – und dennoch gibt es noch immense Chancen zu wachsen. Meine Ambitionen sind ganz klar: Auf der stabilen Basis aufbauen und die Nummer 1 in EMEA werden. Aber das reicht uns nicht: Wir werden unseren Fokus über das PC-Geschäft hinaus hin zu PC Plus und einer Smart Connected Devices-Landschaft richten. Dabei werden wir unsere solide Grundlage in Sachen Smartphones in einigen EMEA-Märkten nutzen, um im kommenden Geschäftsjahr hier weiter zu expandieren. Lenovo ist bereit, Großartiges zu vollbringen.“

Lesen Sie auch :