Allgeier IT Solutions beteiligt sich an innocate

News

Die Allgeier IT Solutions GmbH mit Sitz in Bremen beteiligt sich mehrheitlich am Düsseldorfer IT-Dienstleister innocate solutions gmbh.

Mit der Mehrheitsbeteiligung an der innocate solutions baut das Systemhaus Allgeier die Position im Markt für Microsoft SharePoint, Microsoft Dynamics CRM und Unified Communications Lösungen aus. Die Planungen für den zukünftigen gemeinsamen Marktauftritt sind schon weit fortgeschritten und werden in den nächsten Wochen finalisiert.

Der 2003 gegründete Düsseldorfer IT-Dienstleister innocate solutions gmbh ist Spezialist für Kommunikations- und Produktivitätslösungen auf der Basis von Microsoft-Technologien. Zum Kundenstamm zählen namhafte DAX-Unternehmen wie E.ON und LANXESS.

„Wir haben in den zurückliegenden beiden Jahren bereits mit der Allgeier IT Solutions partnerschaftlich zusammen gearbeitet und sprechen im Kundenkontext die gleiche Sprache: Direkte und ehrliche Kommunikation. Die Kräfte der Firmen zu bündeln, eröffnet auf beiden Seiten ganz neue Möglichkeiten und Potentiale“, so Ralf Granderath, Geschäftsführer der innocate solutions gmbh.

„innocate solutions verfügt über ein starkes Management und eine hochkompetente Mannschaft. Gemeinsam wollen wir unseren Kunden mit innovativen Branchenlösungen und umfassendem Service zu mehr Erfolg verhelfen“, sagt Hubert Rohrer, Vorstand der Allgeier SE. Die Allgeier IT Solutions ist zum Systemhaus des Jahres 2013 gewählt worden und steht für innovative Produkte und Lösungen im Bereich Cloud Services, ECM, ERP und IT- Security. Hier fügen sich die Kernkompetenzen der innocate mit den Unified Communications Services rund um Microsoft Lync und den Produktivitäts-Lösungen mit Microsoft SharePoint und Dynamics CRM passgenau ein. Für das Bestands- und Neukundengeschäft ergeben sich somit Potentiale für ein umfassenderes Serviceangebot sowie leistungsstärkere Projektteams. Vor allem aber für das Wachstum der innocate schaffe die Mehrheitsbeteiligung durch die Allgeier IT Solutions enorme Vorteile, begründet Markus Ufer, Mitglied der innocate Geschäftsleitung, die Entscheidung: „Mit der zu erwartenden Rückenstärkung durch den neuen starken Partner können wir auch ganz neue Personalwachstumsziele verfolgen und darüber hinaus noch attraktivere Arbeitsplätze bieten.“

Lesen Sie auch :