Konica Minolta kauft Kriesten GmbH

NewsProdukte

Konica Minolta hat mit dem Radebeuler Fachhändler Kriesten GmbH einen ihrer Reseller übernommen.

Die Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH hat am 29. Mai 2013 einen Kaufvertrag mit der Kriesten GmbH aus Radebeul (Dresden) unterzeichnet. Der Kauf steht unter dem Vorbehalt der Freigabe durch das Bundeskartellamt, die voraussichtlich im Juni 2013 erteilt wird. Finanzielle Details wurden nicht genannt.

Die Kriesten GmbH ist ein langjähriger Partner von Konica Minolta und verfügt neben dem Hauptsitz in Radebeul (Dresden) über weitere Niederlassungen in Leipzig, Chemnitz, Cottbus und Bautzen.

Dabei steht die Akquisition der Kriesten GmbH im Zeichen von Konica Minoltas Strategie, mit dem Direktvertrieb auch in Sachsen und Brandenburg das Optimized Print Services (OPS) Angebot weiter voranzutreiben und auszubauen.

Seit ihrer Gründung 1990 als bürotec in Radebeul hat sich die Kriesten GmbH, die sich 1993 umfirmierte, zu einem führenden Systemhaus für Dokumentenlogistik und IT-Business-Lösungen in den neuen Bundesländern entwickelt. An insgesamt fünf Standorten erwirtschaftet die Kriesten GmbH heute mit 72 Mitarbeitern einen Umsatz von rund neun Millionen Euro. In den Regionen Sachsen und Brandenburg hat das Unternehmen aktuell rund 3.800 Systeme unter Vertrag und betreut heute schon eine große Anzahl an Systemen des Konica Minolta Direktvertriebes.

Jürgen Kriesten, derzeitiger Unternehmenseigentümer der Kriesten GmbH, soll auch in Zukunft in beratender Funktion für das Unternehmen tätig sein. Darüber hinaus wird er die Kriesten Büroeinrichtungen GmbH, ein bereits im September letzten Jahres von der Kriesten GmbH abgespaltenes Einrichtungshaus, fortführen. Die Kriesten Büroeinrichtungen GmbH verfügt über mehr als 20 Mitarbeiter.

Lesen Sie auch :