45 Prozent nutzen noch Windows XP

News

Fast die Hälfte aller Firmen halten noch am veralteten Betriebssystem Microsoft Windows XP fest, obwohl die Redmonder bereits das Support-Ende angekündigt haben.

Microsoft muss noch einiges an Überzeugungsarbeit leisten, um Fortschrittsverweigerer zum Umstieg von Windows XP auf aktuellere Systemvarianten zu bewegen. Nach Angaben von Michael Kleef, Director of Business Development and Product Marketing bei AppSense, halten noch 45 Prozent aller Organisationen an Windows XP fest. Damit gehen diese Kunden erheblich Sicherheitsrisiken ein, denn allein im ersten Quartal dieses Jahres meldete Microsoft 28 gravierende Sicherheitslücken für Windows XP.

Im Vergleich zur 64-Bit Version von Windows 8 sind Windows XP Rechner mehr als 56-mal häufiger Opfer von Malware und schädlicher Software, Tendenz steigend. Die Infektionsanfälligkeit der unterschiedlichen Windows-Versionen basiert auf Daten von mehr als 600 Millionen Computern weltweit.

Windows XP ist nicht nur anfälliger für Malware, auch der Produkt-Support läuft in weniger als einem Jahr aus. Spätestens ab dem 8. April 2014 werden Sicherheitsupdates, Aktualisierungen und auch der technische Support für das Betriebssystem nach fast 13 Jahren eingestellt. Auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik empfiehlt daher einen Umstieg auf ein aktuelleres Betriebssystem.

Microsoft bietet im Rahmen der Get2Modern bietet Microsoft Unternehmen verschiedene Angebote für Windows und Office. So erhalten Firmen mit Microsoft Open-Lizenzen, die derzeit noch Windows XP Professional nutzen, bei einem Upgrade auf Windows 8 Pro und Office 2013 einen Rabatt in Höhe von 15 Prozent (Angebot gültig bis 21. Juni 2013).

Lesen Sie auch :