d.velop öffnet sich ECM-Newcomern

NewsRetail

D.velop will nun auch solche System- und Beratungshäuser als Partner gewinnen, die bislang noch keine ECM-Kompetenzen aufweisen.

Systemhäuser, die an einer Partnerschaft mit d.velop und damit an einem Einstieg in Enterprise Content Management (ECM) interessiert sind, werden in einem systematischen Qualifizierungsprogramm mit dem erforderlichen fachlichen Know-how ausgestattet. Durch diese Qualifizierungsinitiative soll die Zahl der aktiven und umsatzstarken Mitglieder im d.velop competence network (d.cn) deutlich gesteigert werden.

„Wir bieten damit neuen Partnern den zielgerichteten und gleichzeitig leichten Einstieg in einen Markt, der sich durch ganz erhebliche Entwicklungspotenziale kennzeichnet“, erläutert Robert Roenert, Head of Partnermanagement bei d.velop. Er verweist darauf, dass die Unternehmen verstärkt Digitalisierungsstrategien realisieren und d.velop in den letzten Jahren deutlich über dem Branchendurchschnitt gewachsen ist. So wurde allein in den letzten drei Jahren ein Kundenzuwachs von über 40 Prozent erreicht. „Angesichts solcher Rahmenbedingungen bietet eine Partnerschaft für Systemhäuser und andere IT-Dienstleister erhebliche Zukunftsperspektiven.“

Fünf erste Kandidaten konnten auch bereits bei einem Assessment gewonnen werden, das zum Praxisabgleich des neuen Partnerkonzepts mit interessierten Systemhäusern durchgeführt wurde. „Es hat sich schnell herausgestellt, dass es aufgrund der substanziellen Qualifizierung und des durchdachten Punktesystems zur gezielten Aktivitätsförderung sehr attraktiv ist“, verweist Roenert auf frühe positive Reaktionen von ECM-Newcomern.

Das neue Partnerkonzept sieht für diese Zielgruppe die zusätzlichen Kategorien „Authorized“ und „Silver“ vor. Diese übernehmen auch noch keine bzw. eine begrenzte eigenständige Projektrealisierung, solange sie diesen Gruppen zugeordnet sind. Die weiteren Level sind Gold- und Platinum-Partner. Somit ist nach Aussage von Roenert sichergestellt, dass der hohe Anspruch an die technischen Kompetenzen der Partner durch die Öffnung des Programms für interessierte Systemhäuser ohne fachlichen ECM/DMS-Background unverändert bleibt. Wie bisher und gerade auch für diese Partnergruppe gedacht, besteht eine hohe Durchgängigkeit der Partnerlevel. „Durch ihr Qualifizierungsengagement können sie relativ schnell die nächsten Stufen erreichen und die erheblichen Potenziale im Wachstumsmarkt ECM für sich nutzen“, verweist Roenert auf interessante Entwicklungsmöglichkeiten und ergänzt: „Für eine Partnerschaft spricht zudem, dass sie sich an der Seite eines der führenden und vielfach ausgezeichneten ECM-Anbieters befinden, dessen Produkte wegen seiner innovativen und anforderungsgerechten Qualität im Markt eine konstant hohe Nachfrage finden.“

Lesen Sie auch :