Skybox will Partner gewinnen

News

Skybox Security ist mit seinem Lösungen zur Netzwerkabsicherung auf dem Wachstumspfad. Jetzt soll in Deutschland ein Channel aufgebaut werden.

Kai Zobel, Direktor der Region Deutschland, Österreich und die Schweiz (DACH) bei Skybox Security, Spezialist für präventives IT-Sicherheitsmanagement, hat große Pläne: „Wir wollen im deutschsprachigen Raum einen Two-Tier-Vertrieb aufbauen und suchen dazu lokale Systemhäuser mit Sicherheits- und Netzwerkkompetenz.“ Einige Partner hat Skybox bereits gewonnen: Dazu zählen Computacenter, herstellerübergreifender Dienstleister für Informationstechnologie, eb-Qual, ein Schweizer Anbieter von Netzwerkprodukten und -dienstleistungen, sowie Kapsch, österreichischer Systemintegrator im Bereich Netzwerklösungen für große Unternehmen. Die Distribution übernimmt Westcon in Deutschland sowie Arrow ECS in Österreich und der Schweiz. Der Sicherheitsspezialist hat 2011 in finanzieller Hinsicht ein Rekordjahr verbucht und im Vergleich zum Vorjahr ein Umsatzwachstum von 85 Prozent erzielt. Das Skybox Security Channel-Programm eröffnet Value-Added Resellern (VAR) und Systemintegratoren neue Marktchancen. Zobel beabsichtigt, binnen eines Jahres im deutschsprachigen Raum etwa 20 Partner zu gewinnen.

Als Alleinstellungsmerkmal streicht Zobel heraus. „Firewall Assurance gibt es bei anderen, aber Netzwerk Assurance und Sicherheitsrisiken-Management bieten nur wir.“ Zudem werden zahlreiche Dritthersteller unterstützt, nämlich mehr als 70 Geräte von über 30 Herstellern wie Check Point, Cisco, Fortinet, HP, IBM, Juniper, McAfee, Microsoft, Palo Alto Networks, Qualys, RSA, Symantec und VeriSign.

Der amerikanische Hersteller, dessen Forschungsabteilung in Israel tätig ist, ist seit 2002 aktiv und beschäftigt derzeit 70 Mitarbeiter, davon zwölf in EMEA.

„Das aktive und vorausschauende IT-Sicherheitsmanagement ist die Kernkompetenz von Skybox Security. Angesichts der wirtschaftlichen und rechtlichen Risiken von Datendiebstählen und -verlusten wie Minderung des Börsenwerts durch Imageverlust, Umsatzeinbußen oder der persönlichen Haftung der Entscheider vor dem Gesetz muss die IT-Sicherheit Teil des allgemeinen Risikomanagements werden“, betont Zobel. Als Zielbranche hat Zobel vor allem die Finanzbranche auserkoren. Zahlreiche Banken sind bereits Referenzkunden und auch im Verteidigungsbereich ist Sybox gesetzt. „Prinzipiell ist jedes Unternehmen mit Compliance-Durck für uns ein potenzieller Kunde.“

Lesen Sie auch :
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen