Sage mit Umsatzsprung

News

Die gute Konjunktur im deutschen Mittelstand hat das Umsatzwachstum der Sage Software GmbH erheblich beflügelt.

Das Softwarehaus Sage Software GmbH konnte im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2011/12 (01.Oktober 2011 bis 31. März 2012) seinen Umsatz in Deutschland und Österreich um 7,2 Prozent steigern: Er stieg von 47,9 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2010/11 auf 51,4 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2011/12.
Peter Dewald, Geschäftsführer der Sage Software GmbH und verantwortlich für das Geschäft in Deutschland und Österreich, zeigt sich angesichts der positiven Ergebnisse überaus zufrieden: „Die zahlreichen Wachstumsinitiativen, die wir in den vergangenen zwei Jahren vor allem im Bereich kleiner Unternehmen begonnen haben, zeigen nun weitere Früchte. So verzeichnen wir im Bereich unseres Cloud-basierten Lohnabrechnungsservices www.einfachlohn.de erneut einen zweistelligen Zuwachs bei den Anwendern. In nur drei Jahren konnten wir hier rund 3.700 Unternehmen als Kunden gewinnen, die inzwischen mehr als 13.000 Lohnabrechnungen monatlich durchführen“, weiß Dewald.

Darüber hinaus sei auch die Strategie aufgegangen, neue Cloud-basierte Services rund um die Warenwirtschafts- und Buchhaltungs-Lösung GS-Office (www.gs-office.de) anzubieten: Neben Sicherheits- und Back-up-Lösungen bietet Sage auch Homepage-Designer oder Online-Shops als sogenannte Connected Services an. Diese erweitern die fest installierten GS-Office-Lösungen um weitere Dienste aus dem Internet: „Die Wachstumszahlen in diesem Bereich zeigen, dass es einen hohen Bedarf an solchen Zusatzlösungen gibt, die unsere Kunden für geringe monatliche Beträge zu ihren PC-Lösungen hinzubuchen und die so das Leistungsspektrum ihrer Buchhaltung und Warenwirtschaft deutlich erweitern“, so der Sage-Geschäftsführer. Insgesamt habe Sage in Deutschland bereits rund 1.700 Kunden, die solche Cloud-Lösungen als Erweiterung ihrer bestehenden fest installierten Software einsetzen.
„Diese guten Ergebnisse stimmen mich auch zuversichtlich für den Start unserer Cloud-basierten ERP-Lösung Office Line 365, der in den kommenden Wochen erfolgen wird“, so Dewald. Die Sage Office Line gehört zu den weitverbreitetsten ERP-Systemen im deutschen Mittelstand und wird von vielen tausenden Unternehmen in Deutschland eingesetzt. Mit der Office Line 365 kombiniert Sage nun die Vorteile einer bewährten ERP-Lösung mit denen der Cloud: Die neue Software-Lösung ist per Mausklick über das Internet aufrufbar und sofort einsatzbereit. Dadurch entfallen bei den Unternehmen Investitionen in die Anschaffung und den Betrieb eigener Hardware wie Server oder IT-Infrastruktur. Zudem entstehen keine Aufwände für Installation und Updates.

Aber auch die deutliche Gesamtzunahme beim Lizenzverkauf von rund 16 Prozent sei ein positives Ergebnis, so Dewald weiter. „Mit dem aktuellen Umsatzwachstum von über sieben Prozent liegt Deutschland im Spitzenfeld der Sage Gruppe. Aus diesem Grunde haben wir im Verlauf des ersten Halbjahres auch rund 15 neue Mitarbeiter in Deutschland eingestellt und planen im laufenden Halbjahr die Einstellung weiterer 30 Mitarbeiter – ein Plus von vier Prozent“, so der Sage Geschäftsführer.

Lesen Sie auch :