„Wichtig ist hohe Servicequalität“

KöpfeNews

Der Göttinger Value Add Distributor Jakobsoftware fokussiert sich auf Sicherheit. ChannelBiz stellte Fragen an Firmengründer und Geschäftsführer Jürgen Jakob.

Wo wollen Sie dieses Jahr ihre Arbeitsschwerpunkte setzen?

Unser Schwerpunkt ist und bleibt auch in Zukunft der IT-Security Markt. Seit Beginn unserer Tätigkeit vor 16 Jahren sind wir in diesem Bereich verankert und verfügen über die entsprechende Expertise. Doch gerade in puncto IT-Sicherheit gibt es ständig neue Herausforderungen – denken Sie nur an die zunehmenden Mobilisierung oder das Thema Cloud Computing. Neben neuen Technologien, die uns auf Trab halten, gibt es aber auch eine Konstante: unseren Support. Guter Service ist Teil unserer Firmenkultur und gehört für uns ganz selbstverständlich dazu. Daran werden wir nicht rütteln.

Welche Herausforderungen sehen Sie aktuell für den Fachhandel?

Um die Kunden kompetent beraten zu können, müssen Fachhändler technologisch am Puls der Zeit sein. Kopfzerbrechen bereitet vielen Händlern das Thema Cloud, vor allem die unübersichtlichen rechtlichen Rahmenbedingungen. Abhilfe würde hier ein klares Bekenntnis der Hersteller zum Channel schaffen. Damit ließen sich viele Unsicherheiten aus der Welt räumen, etwa: Was kann und darf ein Händler? Ist er nur Vertragsmittler oder besteht die Chance, Zusatzgeschäfte zu generieren? Welche juristischen Konsequenzen zieht das nach sich? Wer ist haftbar?
Jenseits der Fachthemen ist es für Reseller wichtig, mehr Aufmerksamkeit auf ihr Unternehmen und ihre Services zu lenken. Mit Kunden-Newsletter etwa oder der regelmäßigen Präsenz in lokalen Medien lässt sich der Kundenstamm kontinuierlich ausbauen. Weitaus wichtiger als Fachkompetenz ist dabei heute die hohe Servicequalität. Händler können mit guter Erreichbarkeit ebenso punkten, wie mit Zuverlässigkeit und offener Kommunikation. Schließlich sind nur zufriedene Kunden treue Kunden, und guter Service spricht sich herum.

Jakobsoftware Firmengründer und Geschäftsführer Jürgen Jakob

 

Welche Sicherheits-Trends sollten Händler beachten?

Die Anzahl zielgerichteter Attacken auf mobile Endgeräte wird in diesem Jahr um ein Vielfaches zunehmen. Unternehmen brauchen kompetente Unterstützung, um die Geräte sicher und effizient ins Betriebsnetz zu integrieren. Hier können Händler mit ihrem Beratungs-Know-how Pluspunkte sammeln.
Auch gilt es, die neusten Entwicklungen in Sachen Cloud Computing im Auge zu behalten. Die Dienste aus der Wolke erleichtern den Arbeitsalltag und sind daher auf zahlreichen Arbeitsnotebooks bereits im Einsatz. Doch die Daten müssen in der Cloud ebenso geschützt sein wie auf ihrem Weg dorthin. Hier können Händler mit den passenden Sicherheitslösungen ihr Geschäft ankurbeln – etwa Verschlüsselungstechnologien, die die Daten auf dem Weg durch das Internet schützen.
Zudem wird es im Bereich der Tablet-PCs Weiterentwicklungen geben. Der Trend geht nach aktuellen Studien zum Zweitgerät – und das ist oftmals kleiner und günstiger. Für IT-Reseller bedeutet das: Sie müssen den Markt genau beobachten und schnell auf Veränderungen reagieren. Voraussichtlich wird die Marge bei den kleinen Geräten nämlich so gering sein, dass die Händler nur mit zusätzlichen Serviceleistungen einen Mehrwert für sich generieren können.

Wollen Sie in diesem Jahr ihr Hersteller-Portfolio erweitern?

Wir haben jüngst mit ViPNet Zuwachs in unserem Hersteller-Portfolio bekommen. Mit der Lösung lassen sich unkompliziert VPNs beliebiger Konfiguration aufbauen und mobile Benutzer sowie diverse Standorte unter einem Dach schützen. Die Rechner sind schon beim Hochfahren und vor der Domain-Anmeldung geschützt, und zwar über eine sichere Client-to-Client Verbindung. ViPNet läuft parallel zu existierenden IPSec Lösungen und lässt sich integrieren, ohne den laufenden Betrieb zu stören. Alles in allem stellt die Software eine sinnvolle Ergänzung unseres Portfolios dar.

Sind Sie optimistisch für die Geschäftsentwicklung ihres eigenen Unternehmens?

Arbeit gibt es auf jeden Fall genug. Sicherheit ist immer ein Thema, ganz unabhängig von den Krisen der letzten Jahre. Hier kann und darf der Kunde nicht an der falschen Stelle sparen und Entscheidungen vor sich her schieben. Wir stellen fest, dass die Geizkultur ihren Zenit lange überschritten hat. Dafür rückt das Qualitätsbewusstsein wieder stärker in den Vordergrund.
Das bekommt auch der Fachhandel zu spüren: Es geht weg vom reinen Margendenken und hin zu mehr Service und aktivem Vertrieb. Hier gibt es neben den technischen Supportaufgaben noch viel Raum, um Händler effektiv zu unterstützen – etwa bei der Vermarktung anfänglich noch unbekannter Produkte.
Außerdem setzen wir uns zusammen mit anderen Marktteilnehmern dafür ein, Messen wie die ITSA in Nürnberg wieder attraktiver für Händler zu gestalten. Sachverstand und Fachkompetenz sollten auf der Messe wieder eine deutliche gewichtigere Rolle spielen, als Giveaways und nett anzusehenden Hostessen. Auch kommt es darauf an, deutlich mehr zu bieten als nur Webinhalte. Der persönliche, direkte Austausch ist wichtig, kommt aber nur zustande, wenn interessante Gesprächspartner vor Ort sind – sprich Experten aus Entwicklung, Support und Vertrieb.

Was planen Sie an Veranstaltungen und Trainings?

Schon am 15. März geht es in Stuttgart mit unseren Reseller Days los. In insgesamt sechs Städten sind wir vor Ort und geben den Teilnehmern praxistaugliche Tipps an die Hand – von der Netzwerkinstallation bis zum Thema Managed Services. Ein Teil des Programms widmen wir dem neuen Produkt VipNet, wobei auch Vertreter des Herstellers vor Ort sein werden, um ihre Lösung vorzustellen. Daneben bieten wir regelmäßig Webinare an, um unsere Partner technisch auf den neuesten Stand zu halten. Infos zu allen Themen und Terminen gibt es auf unserer Website.

Lesen Sie auch :