Research in Motion entlässt 2.000

NewsProdukte

Blackberry-Hersteller Research in Motion hat ein scharfes Kostensenkungsprogramm eingeleitet und trennt sich von 2.000 Mitarbeitern.

Research in Motion (RIM) hat in erheblichem Umfang Marktanteile an Apple verloren. Schon im vergangenen Monat hatte der Hersteller deswegen einen Stellenabbau angekündigt. Jetzt wurden Details genannt und es kommt schlimmer als erwartet. 2.000 Angestellte, das entspricht elf Prozent der Belegschaft, werden das Unternehmen verlassen müssen. Die Betroffenen sollen in dieser Woche benachrichtigt werden.

Auch im Management gibt es einige Änderungen: Thorsten Heins übernimmt eine erweiterte Rolle als COO, Product and Sales. EMEA-Chef Patrick Spence übernimmt die Rolle als Managing Director, Global Sales and Regional Marketing und berichtet an Heins. Der bisherige COO Don Morrison, schon seit Juni wegen Krankheit beurlaubt, geht in den Ruhestand.

Lesen Sie auch :