LSI bringt preisgünstige Storage-Option für den Channel

ProdukteStrategie

Der Hersteller gibt die Verfügbarkeit des ersten 6 Gb/s SAS Switches  im Hochleistungsbereich für den Channel bekannt; laut LSI eine Premiere in der Branche.

Der LSI SAS6160 Switch wurde entwickelt, um den Funktionsumfang von SAS in Direct-Attached Storage (DAS) Umgebungen signifikant zu erweitern. So können verschiedene Server an ein oder mehrere unabhängige externe Storagesysteme angeschlossen werden. Der 6 Gb/s SAS Switch verspricht Kunden eine Hochleistungslösung zu geringen Kosten, die einfach zu handhaben sein soll. Sie eignet sich für rack-montierte Server und Storageinstallationen in Cloud-Computing-, Datenzentrums- und Managed Hosting Anwendungsumgebungen.

Der LSI SAS Switch unterstützt Kunden dabei, ihre Storage-Ressourcen optimal zu nutzen, Storage-Inseln zu vermeiden und Storage-Management, -Backup und -Upgrades zu vereinfachen. Dies ist möglich durch die gemeinsam genutzten Storageressourcen in mehreren Servern und ein effektives Management per SAS Zoning. Der SAS Switch ist auch dafür ausgelegt, die notwendige Connectivity für die Unterstützung von virtuellen Server-Umgebungen bereit zu stellen, so dass Organisationen die Vorteile virtueller Migration nutzen und gleichzeitig das einfache Management wie DAS es ermöglicht, beibehalten können.

»Mit der Einführung von 6 Gb/s SAS-Switches steht kleinen und mittleren Unternehmen ebenso wie großen Organisationen eine einfache, kostengünstige und hoch leistungsfähige Möglichkeit zur Verfügung, Storage-Netzwerk-Umgebungen zu erstellen«, sagt Bob Laliberte, Senior Analyst bei der Enterprise Strategy Group. »Die Möglichkeit, Storage über verschiedene Hosts hinweg zu teilen oder im Pool zusammenzufassen, verbunden mit erhöhter Connectivity wie ein SAS Switch sie bietet, ermöglicht es Organisationen, virtuelle Server-Umgebungen und tiered Storagelösungen effizienter zu unterstützen.«

Der LSI SAS6160 ist eine 1U Komponente in halber Breite für eine leichte Integration mit bestehenden SAS-Infrastrukturen. Der Switch beinhaltet 16 non-blocking 4-lane-wide Ports mit 24 Gb/s SAS Verbindungen per Port und einer aggregierten Bandbreite von 384 Gb/s. Werden JBOD oder RBOD Storage-Subsysteme verwendet, unterstützt der Switch Connectivity für bis zu 1.000 SATA- und SAS-Geräte, so dass Kunden die Vorteile größerer SAS-Topologien mit reduzierten Discovery Zeiten nutzen können.

Eine Infrastruktur mit einem SAS Switch kann auch verschiedene Storage-Klassen adressieren, so dass tiered Storagelösungen durch einen Mix aus 3 Gb/s- und 6 Gb/s-, SATA- und SAS-Endgeräten entstehen. Darüber hinaus sorgt die Unterstützung aktiver SAS Kabel dafür, dass SAS Switches in bis zu 25 Meter Entfernung voneinander platziert werden können, was einer 4-fachen Erhöhung der möglichen Distanz im Vergleich zu herkömmlichen passiven Kupferkabeln entspricht. Der LSI SAS6160 Switch bietet komplettes SAS Domain-Management durch eine embedded SAS Domain Manager (SDM) Utility. SDM ermöglicht Port-Konfiguration und Zoning, Firmware-Management, Diagnose und Ansicht der SAS Topologie, so dass eine Rekonfiguration ohne den Neuanschluss von Kabeln oder zusätzlicher Hardware geschehen kann.

Ein optional erhältliches 1U Gehäuse unterstützt bis zu zwei LSI SAS6160 Switches, wodurch bis zu 32 SAS 2.0 Ports zur Verfügung stehen oder hoch verfügbare Anwendungen durch die Verwendung von zwei Switches mit redundanten Datenpfaden ermöglicht werden. »Der LSI SAS6160 Switch ergänzt das branchenweit breiteste Portfolio von 6 Gb/s SATA+SAS Storage Building-Block-Lösungen, das für den Channel zur Verfügung steht«, erklärt Brent Blanchard, Director of Worldwide Channel Sales und Marketing bei LSI. »Dank voll integrierter Management-Software und umfassenden end-to-end Interoperabilitätstests können Kunden voll Vertrauen eine plug-and-play Lösung nutzen, die die Fähigkeiten ihrer bestehenden SAS-basierten Umgebungen in hohem Maße erweitert.«