Tandberg Data Pleite – Geschäfte laufen weiter

NewsProdukteTrends

Nach der Insolvenz des norwegischen Mutterunternehmens heißt es, die deutsche GmbH sei nicht betroffen. Eine Holding fängt das DACH-Geschäft auf.

Nachdem der Anbieter professioneller Backup- und Archivierungslösungen am 24. April in Norwegen für Tandberg Data ASA und Tandberg Storage ASA Insolvenz angemeldet hat, gibt die deutsche Tandberg Data GmbH bekannt, dass sie, ebenso wie andere Tandberg Data-Unternehmen, künftig eine Tochter der neu gegründeten TAD Holdings AS sein und unverändert die Geschäfte in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie Osteuropa fortführen wird. Der Investor Cyrus Capital übernimmt die Aktiva des Unternehmens und löst hiermit seine Sicherheiten für die nicht zurückgezahlten Kredite ein. Er wird Mehrheitseigentümer seiner neugegründeten Tochter TAD Holdings AS.

»Für Kunden, Fachhandelspartner und Zulieferer der Tandberg Data GmbH in Deutschland, Österreich und der Schweiz ändert sich durch die Insolvenz der norwegischen Gesellschaften nichts«, betont Frank Roszyk, Geschäftsführer bei Tandberg Data in Deutschland. »Die Tandberg Data GmbH führt ihre Geschäfte unverändert fort und kommt allen vertraglichen Verpflichtungen und Vereinbarungen in gewohnter Weise nach. Das gilt auch für Service und Support der Produkte. Unsere Niederlassung in Dortmund wird künftig als operativer Hauptsitz des Unternehmens eine wichtige Rolle innerhalb der Tandberg Data-Gesellschaften einnehmen. Wir behalten unsere Strategie bei und positionieren uns als Lösungsanbieter für Backup, Recovery und Archivierung. Im Zuge dessen stellen wir schon in den nächsten Wochen weitere Produkte für die Datensicherung auf Tape und Disk vor.«

Der Vorstand traf die Entscheidung nach eigener Darstellung unter Einbeziehung aller Alternativen inklusive einer Kapitalerhöhung. Man ist der Ansicht, dass durch die jetzige Maßnahme Kosten und Verbindlichkeiten handhabbar werden, eine effektive Restrukturierung möglich wird und die Voraussetzungen geschaffen werden, um die strategische Richtung und Positionierung als lösungsorientierter Anbieter für die Datensicherung mit Tape, Disk, Software und Services erfolgreich weiter zu verfolgen.

CEO Pat Clarke startete nach seiner Ernennung im Jahr 2008 den Prozess der Neuausrichtung von Tandberg Data, ehe das Unternehmen durch die Auswirkungen der Finanzkrise und aufgrund von Verbindlichkeiten in Schwierigkeiten geriet, wie es heißt.

»Die Geschäfte von Tandberg Data laufen in der neuen Struktur unverändert weiter, jedoch mit einer deutlich reduzierten Schuldenlast«, sagt Clarke. »Die schwierigen Schritte, die wir jetzt unternehmen, gewährleisten dass wir weiterhin erfolgreich Datensicherungslösungen anbieten und unsere Kunden, Zulieferer und Geschäftspartner wie gewohnt unterstützen.«

Cyrus Capital habe sich bei der Suche nach einer gangbaren Lösung als hilfreicher Partner erwiesen, wie Clarke meint. Als Folge der Insolvenz übernimmt der Investor die Vermögenswerte des Unternehmens inklusive Debitoren und Sachwerten. Cyrus wird Mehrheitseigentümer der neu geformten TAD Holdings AS, der die Tandberg Data-Vertriebstöchter angehören.

Lesen Sie auch :