Geht Computerlinks nun an eine Equity-Firma?

News

Der Distributor will ein konkretes Übernahme-Angebot durch Barclays Private Equity “eingehend prüfen”. Der mögliche Verkauf ist bereits durch die Börsenaufsicht (BaFin) genehmigt.

Der geplante Verkauf stand schon länger im Raum, nun scheint er so gut wie besiegelt: Die CSS Computer Security Solutions Erwerbs GmbH, eine, wie der Name schon sagt, Akquisitionsgesellschaft, an der mehrere Barclays Private Equity-Fonds beteiligt sind, hat ein Übernahmeangebot für die Computerlinks AG formuliert, über das nun bis spätestens Anfang August zu entscheiden ist.

Die Beteiligungsgesellschaft bietet den Aktionären 15,50 Euro pro Anteil; sofern drei Viertel der Aktien transferiert werden, kann die Übernahme tatsächlich stattfinden. Vorstand und Aufsichtsrat des europaweit vor allem in den Bereichen e-Security- und e-Business-Lösungen agierenden VAD müssen noch zustimmen. Doch dies scheint keine echte Hürde zu sein.

“Wir sehen das Angebot von Barclays Private Equity, unser internationales Wachstum langfristig zu begleiten, unverändert positv. Vor diesem Hintergrund werden wir das nun vorgelegte Angebot eingehend prüfen”, sagt der Firmengründer und Vorstandsvorsitzende Stephan Link.

Also kein Fall von Heuschreckenbefall? Wir wollen es hoffen.