NEC ändert Vertriebsstrategie

Strategie

NEC organisiert seinen Verkauf in Deutschland regional.

Bei NEC Display Solutions arbeiten künftig Vertriebsspezialisten aus dem Channel- und dem Endkundenbereich in regionalen Teams zusammen: Sie bündeln gemeinsam alle Kompetenzen und können Projekte in jedem Stadium betreuen. Diese Struktur ergänzt der führende Hersteller von Displaylösungen mit Experten, die sich ausschließlich auf bestimmte vertikale Bereiche wie Healthcare oder Digital Cinema konzentrieren. Mit dem neuen Konzept wird eine nahtlose Kommunikation zwischen Händlern, Endkunden und NEC möglich.

„Reseller und Endkunden legen großen Wert auf regionale Nähe, diesem Anspruch kommen wir mit der neuen Struktur noch besser entgegen“, so Karsten Winther, Vice President Sales EMEA bei NEC Display Solutions Europe. „Lokale Ansprechpartner sorgen für einen noch reibungsloseren Informationsfluss: Anfragen lassen sich zügig und flexibel klären, gleichzeitig kann unser Sales Team regelmäßig Neuigkeiten aus dem umfangreichen Lösungs- und Services-Portfolio präsentieren.“

NEC fokussiert sich im deutschen Markt auf das B2B-Geschäft und vertreibt ausschließlich indirekt über Fachhandelspartner. Dabei zielt das Unternehmen darauf ab, Endkunden nicht nur ein Produkt, sondern eine komplette Lösung zur Verfügung stellen. Dazu gehören neben Komponenten aus dem Hause NEC wie Displays oder Projektoren auch die Produkte von Partnern wie Content-Software oder Services.